Werbung

Frankfurter OB Petra Roth zur Präsidentin gewählt

Die Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main, Petra Roth, ist am Donnerstag in Mannheim von den Delegierten der Hauptversammlung des http://www.staedtetag.de(Deutschen Städtetages) für zwei Jahre in das höchste Amt des kommunalen Spitzenverbandes gewählt worden.
Seit Mai 2002 hatte sie bereits die Funktion der amtierenden Präsidentin wahrgenommen, von 1997 bis 1999 war sie schon einmal Präsidentin des Deutschen Städtetages, von 1999 bis 2002 Vizepräsidentin. Die Christdemokratin ist seit 1995 Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt am Main.

Zum Vizepräsidenten des Deutschen Städtetages wählte die Hauptversammlung den Oberbürgermeister von Hannover, Dr. Herbert Schmalstieg, der seit Mai 2002 bereits amtierender Vizepräsident war. Zwischen 1986 und 1989 hatte der Sozialdemokrat das Amt des Städtetagspräsidenten inne.

Zu Stellvertretern der Präsidentin wurden in Mannheim Oberbürgermeister Josef Deimer, Landshut, Oberbürgermeisterin Dr. Rosemarie Wilcken, Wismar, Oberbürgermeister Dr. Peter Röhlinger, Jena, Oberbürgermeister Oliver Wittke, Gelsenkirchen, und Oberbürgermeister Christian Ude, München, gewählt. Neu in dieses Amt rückten die Oberbürgermeister Ude und Wittke auf.

Als Vertreter des Stadtrates der Wartburgstadt Eisenach weilen Dieter Suck, Vorsitzender der CDU-Fraktion und Horst Rabe (Bürger für Eisenach) als Delegierte in Mannheim.

Werbung
Top