Helene-Weber-Preis geht nach Thüringen

Christian Hirte: „Ulrike Jarys ehrenamtliches Engagement zeigt wie ideenreich und erfolgreich Kommunalpolitikerinnen sein können“

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zeichnete am 22. März 2024 Frauen für ihr herausragendes Engagement in der Kommunalpolitik aus.

Die zwölfköpfige Jury gab im Dezember letzten Jahres die Preisträgerinnen bekannt, darunter auch Ulrike Jary aus Thüringen.

Ich freue mich, dass Frau Jary heute für ihre herausragenden kommunalpolitischen Leistungen ausgezeichnet wird, so der CDU-Politiker Christian Hirte aus Thüringen, der Jary für ihre hervorragenden Einsatz in der Region vorschlug. Vor allem in der Kommunalpolitik brauche es Vorbilder und wichtige Botschafterinnen. Ulrike Jarys ehrenamtliches Engagement zeigt wie ideenreich und erfolgreich Kommunalpolitikerinnen sein können, lobt Hirte weiter.

Die Preisträgerinnen erhalten neben einer exklusiven Förderung ein Preisgeld von 1.000 Euro für lokale Aktionen und dem Ziel, die politische Teilhabe von Frauen in der Kommunalpolitik zu fördern.

Der Helene-Weber-Preis steht in der Tradition der „vier Mütter des Grundgesetzes“, darunter auch Helene Weber, die deutlich gemacht haben, wie wichtig das Engagement von Frauen auf politischer Ebene ist.