Werbung

JU-Mitglieder beteiligen sich an der Erneuerung der CDU

Mehrere Mitglieder aus dem Kreisverband Wartburgregion nahmen am Wochenende am Kongress «CDU.Volkspartei Thüringens.» der Jungen Union in Bad Blankenburg teil.
Auf dem Kongress zur Erneuerung der Union forderte die Junge Union Thüringen eine Ausweitung ihres politischen Profils hin zu neuen Wählergruppen und Milieus: «Eine moderne Volkspartei wie die CDU muss sich neben ihren konservativen Wählerschichten auch anderen Lebenswelten öffnen. Dabei sollten wir neben dem ländlichen Raum auch die Städte in den Fokus nehmen und dort auf junge Familien und Alleinerziehende noch stärker zugehen», erklärte der CDU-Landtagsabgeordnete und JU-Landesvorsitzende Dr. Mario Voigt.
Zudem verdeutlichte er, dass die Thüringer Union als Mitgliederpartei den Dialog mit ihrer Basis nicht scheuen darf, sondern diese in Zukunft noch deutlicher einbinden sollte. Laut Voigt muss es eine Mischung zwischen der Nutzung von neuen digitalen Kommunikationsformen, wie zum Beispiel in Online-Netzwerken und dem direkten Bürgerkontakt geben. «Wir müssen es schaffen, auch Parteiferne in fachliche Debatten einzubeziehen, nur so können wir Experten für Bürgerinnen und Bürger, sowie politische Heimat für unsere eigenen Mitglieder sein», verdeutlichte Voigt. Um die Kommunikation zu verbessern und die parteiinterne Mitbestimmung auszubauen, setzt die JU auf mehr Mitspracherecht der Basis.
Auch die Delegation aus Wartburgregion beteiligte sich rege in den verschieden Foren. Dazu der JU-Kreisvorsitzende Tobias Feickert: «Die Junge Union Wartburgregion hat gezeigt, dass sie nicht nur frische Ideen für den Landkreis hat, sondern sich auch aktiv in die Debatte um die Zukunft der CDU Thüringen einbringt. Wir werden den Weg der Erneuerung konsequent fortsetzen, um so die Volkspartei Thüringens zu bleiben.»
An dem Kongress in Bad Blankenburg nahmen insgesamt 150 JUler und Interessierte aus ganz Thüringen teil. Zu Gast waren u.a. die Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht, der Generalsekretär der CDU Hessen Peter Beuth und der Wahlkampfexperte und ehemalige Bundesgeschäftsführer der CDU Deutschlands Peter Radunski.

Werbung
Top