Anzeige

Jubel bei den Christdemokraten

Bis zuletzt war es ein wahrer Wahlkrimi, der sich am gestrigen Sonntagabend in Eisenach und dem westlichen Wartburgkreis abspielte. Leischner oder Walk – überall wurde der Ausgang der Landtagswahl heiß diskutiert und überall waren die Bürger gespannt, wer sie in der kommenden Legislaturperiode im Thüringer Landtag vertreten werde. Doch am Ende war es nur einer, der gewinnen konnte. Und so ging das Direktmandat des Wahlkreis 6 an Raymond Walk von der CDU.

Gute Stimmung herrschte daher auf der Wahlparty im Eisenacher Glockenhof. Zahlreiche Sympathisanten, Mitstreiter und Freunde hatte Walk in das Lokal eingeladen gehabt. «Einen Wahlkampf wie wir zu führen, dazu gehört viel Kraft, Strategie und Unterstützung», sagte Walk in einer kurzen Ansprache, während der er sich auch bei seiner Frau Doris für die Unterstützung bedankte.

Weniger froh ging es hingegen im Lokal «Stilbruch» in der Georgenstraße zu. Die Linken um Christiane Leischner waren zusammengekommen, um kollektiv den Ausgang der Wahl zu verfolgen. Doch 145 Stimmen in Eisenach und insgesamt 900 Stimmen im Wahlkreis waren es, die Walk von Leischner abhoben.

Gänzlich abgeschlagen wiederum war SPD-Kandidatin Heidrun Sachse. Sie hatte zur Wahlparty in den Goldenen Löwen in der Marienstraße geladen. Mit gerade einmal 12,6% musste Sachse in der Geburtsstätte der Sozialdemokratie einen herben Rückschlag entgegennehmen. «Immerhin so viel Prozent wie ein guter Wein», scherzte ein Mitstreiter Sachses im sozialen Netzwerk facebook.

Abgeschlagen waren auch die Kandidat der Grünen und der FDP. Rüdiger Bender (Grüne) und Sebastian Bethge (FDP) schafften es jeweils nur auf 7,1% und 2,4%. Damit ziehen beide nicht in den Landtag ein.

Anzeige
Anzeige
Top