Anzeige

Kreisparteitag der CDU in Dermbach

Bildquelle: © CDU Wartburgkreis
(v.l.n.r.) Christoph Ihling (Eisenach), Martin Müller (Vacha), Christian Hirte (Tiefenort, Bad Salzungen), Ulrike Jary (Wutha-Farnroda), Hardy Herbert (Bad Salzungen), Dr. Renate Reum (Bad Liebenstein), Dr. Michael Brodführer (Bad Liebenstein), Hannes Knott (Moorgrund, Bad Salzungen), Christine Thiel (Tiefenort, Bad Salzungen), Raymond Walk (Eisenach), Elvira Fischer (Unterbreizbach, Sünna), Carolin Lippold (Lauterbach), Gisela Büchner (Eisenach), Reinhard Krebs, Dr. Sebastian Spiegel (Dermbach), Philip Simon (Eisenach), Felix Krause (Barchfeld-Immelborn)

In der Schlosshalle Dermbach beging die CDU Wartburgkreis am vergangenen Samstag ihren Kreisparteitag. Im Mittelpunkt der Redebeiträge standen aktuelle Themen wie die Energiekrise und die stark gestiegene Inflation, das geplante Bürgergeld ebenso wie aktuelle Themen der Kommunalpolitik.

Kreisvorsitzender Dr. Michael Brodführer zog in seinem Bericht ein positives Fazit für den CDU- Kreisverband, der vor zwei Jahren mit dem Kreisverband Eisenach fusioniert war. Die CDU in der Wartburgregion habe viele gute Köpfe und Gesichter. Es gäbe einen großen Zusammenhalt und die CDU Wartburgkreis werde vor Ort zurecht als die Partei wahrgenommen, die Nähe zeige. Dies habe auch die erfolgreiche Kreistagswahl im vergangenen Jahr gezeigt. Anders sei dies jedoch auf Bundesebene gewesen. Bei der verlorenen Bundestagswahl habe sich die Bundes-CDU nicht als Einheit präsentiert. Brodführer sei froh, dass der neue Bundesvorsitzende Friedrich Merz auch wieder den Schulterschluss mit der CSU gesucht habe und jetzt an einem neuen Grundsatzprogramm gearbeitet werde. Bundestagsabgeordneter Christian Hirte betonte, dass die Ampel-Koalition in der Berlin in der aktuellen Energiekrise viel zu zögerlich handele und vor allem die Grünen bei der dringend benötigen Weiternutzung von Kraftwerken aus ideologischen Gründen blockieren und damit Deutschland vor das Risiko von Energieengpässen stellen. Zu den kommunalen Themen berichtete Landrat Reinhard Krebs, der über die bewältigten Aufgaben bei der Rückkreisung von Eisenach sprach und seinen dringenden Appell an das Land erneuerte, bei den extremen Kostensteigerungen und bei der Unterbringung von Flüchtlingen zu unterstützen. Der Wartburgkreis sei gut aufgestellt, aber die zusätzlichen Aufgaben müssten auch finanziert werden.

Bei der anschließenden Neuwahl des Kreisvorstandes wurde Dr. Michael Brodführer mit einem Ergebnis von 98 Prozent wiedergewählt. Zu den gleichrangigen Stellvertretern wurden die Kreistagsvorsitzende aus Wutha-Farnroda Ulrike Jary (95 Prozent), der Eisenacher Landtagsabgeordnete Raymond Walk (89 Prozent) und der Vachaer Bürgermeister Martin Müller (95 Prozent) wiedergewählt. Als Schatzmeisterin bleibt Carolin Lippold aus Lauterbach (97 Prozent) im Amt und als Mitgliederbeauftragte fungiert weiterhin Elvira Fischer aus Sünna (100 Prozent).

Bildquelle: © CDU Wartburgkreis
Gratulation an Mitgliederbeauftragte Elvira Fischer.

Zu den 12 Beisitzern im Vorstand wurden gewählt: Dr. Günter van Almsick (Vacha), Gisela Büchner (Eisenach), Ralph Groß (Barchfeld-Immelborn), Manuela Henkel (Geisa), Hardy Herbert (Bad Salzungen), Christoph Ihling (Eisenach), Hannes Knott (Moorgrund, Bad Salzungen), Felix Krause (Vorsitzender der Jungen Union aus Barchfeld-Immelborn), Dr. Renate Reum (Bad Liebenstein), Philip Simon (stv. Vorsitzender der Jungen Union aus Eisenach), Dr. Sebastian Spiegel (Dermbach) und Christine Thiel (Tiefenort, Bad Salzungen). Der Altersdurchschnitt des neuen Kreisvorstands beträgt 46 Jahre.

Im Vorstand sind weiterhin der Landrat, die Kreisbeigeordneten, der Vorsitzende der CDU- Kreistagsfraktion, die Abgeordneten des Bundestages und des Landtages sowie die Vorsitzenden der Vereinigungen kooptiert.

Anzeige
Top