Werbung

Lebendige Partnerschaft zwischen Thüringen und Litauen gewürdigt

«Die Partnerschaft zwischen dem Freistaat Thüringen und der Republik Litauen ist sehr lebendig. Das zeigen allein die 14 Schulpartnerschaften, die zahlreichen Partnerschaften zwischen den Landkreisen und Kommunen, der Universitäten und die unzähligen fachlichen Aktivitäten zwischen den einzelnen Ministerien.» Das sagte der Vorsitzende des fraktionsübergreifenden Freundeskreises Litauen im Thüringer Landtag, Gustav Bergemann, anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Partnerschaft mit dem litauischen Seimas.
Im April 1997 hatten der damaligen Thüringer Landtagspräsident Dr. Frank-Michael Pietzsch und der Präsident des litauischen Seimas, Prof. Vytautas Landsbergis, in Erfurt den Partnerschaftsvertrag zwischen beiden Parlamenten unterzeichnet.

Nach den Worten Bergemanns steht bei der Partnerschaft beider Parlamente die Unterstützung von bürgernahen Projekten und der kulturelle Austausch sowie der Ausbau von Geschäftsbeziehungen im Vordergrund. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens hatten die Partner zusammen mit der IHK Erfurt und den Wirtschaftsministerien eine Fachtagung zu «Tourismus und Kultur» organisiert. Ebenfalls wurde die «Gemeinsame Geschichte 1945 bis 1989» thematisiert. «Es gibt in der Geschichte von Thüringen und Litauen viele Parallelen. Die gemeinsame Aufarbeitung ist der Grundstein für eine freiheitliche Zukunft in einem geeinten Europa», sagte Bergemann.

Für sein jahrelanges Engagement als Vorsitzender des Freundeskreises Litauen im Thüringer Landtag wurde Bergemann vom Präsidenten der Republik Litauen, Valdas Adamkus, mit dem Ritterkreuz des Ordens für die Verdienste um Litauen geehrt.

Werbung
Top