Anzeige

Neujahrsempfang des Bundespräsidenten

Am Dienstag findet der traditionelle Neujahrsempfang des Bundespräsidenten im Berliner Schloss Charlottenburg statt. Auch fünf Thüringerinnen und Thüringer wurden von Bundespräsident Horst Köhler nach Berlin eingeladen.

Für die Eingeladenen stellt die Teilnahme am Neujahrsempfang gleichzeitig eine Würdigung ihres großen ehrenamtlichen Engagements in verschiedensten Projekten und Vereinen dar.

Kerstin Münch aus Gotha ist seit der Bildung einer Initiativgruppe von Menschen mit Behinderungen im Jahr 1990 eine aktive Mitstreiterin und war im selben Jahr eines der Gründungsmitglieder des Verbandes der Behinderten Gotha. Als Betroffene und Rollstuhlfahrerin war sie vom ersten Tag an aktiv in der Gestaltung der Vereinsarbeit tätig.

Regina Nußbicker aus Hörselberg kümmert sich seit Jahren um eine alte bettlägerige Dame, die mittlerweile 100 Jahre alt ist und keine Verwandten mehr hat. Frau Nußbicker nahm sie in ihrem Haus auf und pflegt sie seither aufopferungsvoll und unter Zurückstellung der persönlichen Interessen.

Dirk Wendelmuth aus Weimar ist Initiator und Mitbegründer der Kindervereinigung Weimar. Für viele wichtige Projekte zeichnet er mitverantwortlich: Das Kinderhaus in der Rosenthalstraße, ehemals sozialer Brennpunkt in der Stadt, den Schülerclub in der Käthe-Kollwitz-Schule oder den Bauspielplatz im Neubaugebiet Weimar West. Außerdem ist er Zirkusdirektor des 1. Thüringer Kinder- und Jugendzirkus TASIFAN und Mitglied im Jugendhilfeausschuss Weimars.

Alfons Wilke aus Eisenach ist Vorsitzender des Bundes der Vertriebenen, Regionalverband Eisenach e.V. und hat maßgeblichen Anteil am Aufbau und an der Arbeit des Vereins. Schwerpunkt der ehrenamtlichen Arbeit ist dabei die Beratung und Betreuung von Senioren.

Siegfried Zeisberg aus Weimar arbeitet seit über zehn Jahren als ehrenamtlicher Vollzugshelfer in der Zweiganstalt Weimar der Jugendstrafanstalt Ichtershausen. Er führt mit Gefangenen Gespräche und betreut Jugendgruppen und Freizeitaktivitäten. Darüber hinaus beteiligt er sich an der Gestaltung von Gottesdiensten für Gefangene.

Anzeige
Top