Anzeige

PDS-Landeschef kommt zur Diskussion

Immer wieder will die SPD-Grünen-Regierung die Menschen glauben machen, es gäbe zu ihrem Sozial-Kahlschlagsprogramm Agenda2010 keine Alternative. Was die CDU einsparen würde, hätte sie die Regierungsgewalt, ist allerorten in der Diskussion. Über das Alternativ-Programm der PDS indessen wird eher herablassend gelächelt: Doch die «Agenda Sozial» ist ein durchaus umsetzbares Programm.

Freilich fehlen ihm auf jeden Fall die Beifallsbekundungen der weltweiten Wirtschaftskonzerne, der Industrie- und Arbeitgeberverbände. Doch die kleinen und mittleren Unternehmen würden z.B. mit dem Steuermodell der PDS nicht mehr allein für die Staatseinkünfte sorgen. Auch die Vermögenden und Finanzkräftigsten hätten ihre Abgabenpflicht zu erfüllen. «Hartz IV» wäre gar nicht nötig! Undenkbar?

Am Mittwoch, dem 15.12.04, wird im «Logotel» Eisenach, Karl-Marx-Straße, Gelegenheit sein, sich dazu zu informieren und zu diskutieren. Dieter Hausold, Abgeordneter im Thüringer Landtag, wird als Diskussionsredner und Gesprächspartner zur Verfügung stehen. Hausold hat als Landesvorsitzender der Thüringer PDS erneut die Verantwortung für die inhaltliche und organisatorische Arbeit seiner Partei in Thüringen übernommen. Bundesweit strebt die PDS den Wiedereinzug in den Bundestag 2006 an. Beginn der Veranstaltung 18 Uhr.

Anzeige
Top