Werbung

Strahlende Kinderaugen

SPD-Stadtratsfraktion überbrachte im Kindertreff Eisenach-Nord Weihnachts-Geschenke im Wert von 500 €

Was gibt es Schöneres als leuchtende Kinderaugen? Juliane Stückrad kam als Vertreterin der SPD-Fraktion im Eisenacher Stadtrat in den Kindertreff in Eisenach-Nord, Am Gebräun. Es duftete nach frisch gebackenen Weihnachtsplätzchen. Die Kinder malten und bastelten, waren angesichts des avisierten Besuches aufgeregt. Juliane Stückrad kam nicht mit leeren Händen. Die Mitglieder der SPD-Ratsfraktion hatten aus ihren Aufwandsentschädigungen 500 € für den Kindertreff in Eisenach-Nord gesammelt. Der Großteil davon wurde für Weihnachtsgeschenke verwendet, die nun mit Hilfe der Kindertreff-Mitarbeiter Franz Strunz, Christin Eckold und Franziska Witt an die Kinder ausgereicht wurden. Na klar, da war die Freude groß, strahlten die Kinderaugen.

Derzeit bietet der Kindertreff, wie Christin Eckold informierte, eine Notbetreuung nach Voranmeldung durch die Eltern von 10.00 bis 17.00 Uhr an. Vom 21.12.2020 bis einschließlich 04.01.2021 bleibt die Einrichtung geschlossen. Danach werde anhand der aktuellen Lage neu entschieden.

Zuletzt gab es öffentliche Kritik am Kindertreff in Eisenach Nord. Die Stadtverwaltung informierte jüngst u.a.:
Am 31.12.2019 lebten im Altersbereich der 7- bis 11-Jährigen 146 Kinder im unmittelbaren Einzugsbereich des Kindertreffs. Im Schuljahr 2020/21 werden in der Grundschule „Mosewaldschule“ 213 Hortplätze für Grundschüler (bei 260 Schüler*innen) vorgehalten. Der „Kindertreff“ ist deshalb konzeptionell vordergründig als ergänzendes Angebot neben den Ganztagesangeboten in der Grundschule und zeitlich insbesondere in den Ferien für die Altersgruppe von 7-12 Jahren vorgesehen.

Der „Kindertreff“ ist im Normalbetrieb von Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. In diesem Rahmen finden neben dem sogenannten offenen Zugang auch wöchentliche Gruppenangebote wie z.B. die Koch-Kids oder das Zirkusprojekt statt. Im Ferienbetrieb ist die Einrichtung in der Regel von 08:00-18:00 Uhr geöffnet. In diesem Zeitrahmen gibt es ergänzende bzw. zusätzliche, gesonderte Ferienprogramme, bei denen Angebote außerhalb der Einrichtung stattfinden oder Fahrten und mehrtägige Ferienlager angeboten werden, die, je nach aufsichts- und haftungsrechtlichen Erfordernissen und dem zur Verfügung stehenden Personal, gelegentlich zur Schließung des offenen Bereiches führen können.

Die Trägerschaft für den „Kindertreff Eisenach Nord“ war ab 1996 bei der Stadt Eisenach. Die Bewirtschaftung sowie die Dienst- und Fachaufsicht erfolgte bis 1998 unmittelbar durch die Kinderbeauftragte, danach durch den ASB Eisenach e.V. Im Mai 2014 erfolgte die Übernahme des „Kindertreffs“ durch den Caritasverband. Ab September 2015 sollte der „Kindertreff“ entsprechend dem Konzept des Caritasverbands mit zusätzlichem Personal sein Angebotsspektrum erweitern und zu einem Begegnungszentrum für Eisenach-Nord entwickelt werden. Aus der Sicht des Caritasverbandes war jedoch der bestehende Vertrag mit der Stadt Eisenach hinsichtlich der personellen Ausstattung und der vorhandenen Sachkosten unzureichend finanziert. Deshalb wurde er zum 30.06.2016 gekündigt.

Im Auftrag des Stadtrates erfolgte zum Schuljahresbeginn 2016/2017 die Vergabe an einen freien Träger der Jugendhilfe. Im Ergebnis eines Interessenbekundungsverfahrens beschloss der Jugendhilfeausschuss in seiner 12. Sitzung am 16.06.2016 die Leistungsvergabe für den Kindertreff entsprechend des eingereichten Konzeptes an die Diako Kinder- und Jugendhilfe gGmbH.

Werbung
Top