Werbung

Thüringer Polizei überdenkt Strukturen

Thüringens Innenminister Dr. Karl Heinz Gasser hat im Herbst des vergangenen Jahres an die Polizei den Projektauftrag zur «Überprüfung der Organisationsstruktur der Thüringer Polizei und Vorlage von Vorschlägen für substantielle und realisierbare Organisationsoptimierungen» (= OPTOPOL) erteilt. Das Projekt wurde am 18. Oktober 2004 gestartet. Eine Lenkungsgruppe unter Leitung von Minister Dr. Karl Heinz Gasser begleitet die Projektarbeit, bewertet deren Arbeitsschritte und -ergebnisse und definiert die weitere Vorgehensweise. Beteiligt werden weiterhin Vertreter der Personal- und Berufsvertretungen und der Gewerkschaften.

Ziel ist es, unter Einbindung einer breiten Basis der Polizeibelegschaft die weiteren Grundlagen für die Strukturüberprüfung gemeinsam zu erarbeiten und die fachlichen Forderungen zu berücksichtigen.

Wesentliche Ziele der geplanten Organisationsoptimierung sind:

• die politische Entscheidungsebene und die Ebene der operativen polizeilichen Einsatzbewältigung zu trennen

• eine größtmögliche Flexibilität hinsichtlich der qualitativ hochwertigen polizeilichen Aufgabenbewältigung bei sich ändernden gesellschaftlichen Entwicklungen, insbesondere der demografische Entwicklung, herzustellen

• besondere und herausragende Einsatzanlässe professionell zu bewältigen

• die Polizei Thüringens an den legitimen Interessen der Bürger auszurichten

• eine ausgewogene, auf Vertrauen und Verantwortung basierende Mitarbeiterorientierung zu berücksichtigen

• unter Berücksichtigung der verfügbaren Ressourcen eine Polizeistruktur unter den Gesichtspunkten der Effektivität und Effizienz zu schaffen.

Der Prüfauftrag ist umfassend. Die Strukturebenen der Polizeiinspektionen und Polizeistationen sind grundsätzlich vom Prüfauftrag ausgenommen.

Derzeit befindet sich das Projekt in seiner Planungs- und Strukturierungsphase.
Im Anschluss an eine umfassende Analyse der «Ist-Situation» soll das Projekt Vorschläge für Optimierungsmöglichkeiten innerhalb der Thüringer Polizei erarbeiten.
Die dabei angewandten methodischen Mittel sind vielfältig. So werden zum Beispiel Zahlen, Fakten und Hintergrundwissen zusammengetragen und analysiert. Bestehende Strukturen und Verfahrensabläufe werden betrachtet und auf Schwachstellen bzw. Schnittstellen überprüft. Aber auch der Blick über den Tellerrand wird nicht vergessen, denn gerade in den zurückliegenden Jahren hat bereits eine Vielzahl anderer Bundesländer ihre Polizeistruktur den heutigen Bedürfnissen angepasst.

Die Projektarbeit soll Ende Juli 2005 abgeschlossen sein. Thüringens Innenminister Dr. Karl Heinz Gasser wird dann – im Herbst 2005 – gegebenenfalls notwendige Optimierungsvorschläge dem Kabinett zur Entscheidung vorlegen. Derzeit liegen weder Teilergebnisse vor, noch sind irgendwelche Entscheidungen getroffen worden.

Werbung
Top