Anzeige

Wartburgpreis ging an Joachim Gauck

Im Festsaal der Wartburg wurde am 20. Dezember Dr. Joachim Gauck mit dem Wartburgpreis 2000 ausgezeichnet. Burghauptmann Günter Schuchardt betonte: «Joachim Gauck, ein Rostocker, schlüssigerweise Sohn eines Kapitäns, Theologe, Mitinitiator des Widerstandes in der ehemaligen DDR, Volkskammerabgeordneter, schließlich Leiter einer Behörde, deren umständlicher Bezeichnung sehr bald dazu führen sollte, ihr den Namen des Preisträgers zu geben, ist – und das war wesentlich für die Entscheidung des Stiftungsrates der Wartburg-Stiftung – eine politisch und moralisch integre Persönlichkeit, ein aufrechter Demokrat, ein Mensch, der mit seiner nicht ungefochtenen Arbeit zur Auseinandersetzung mit der jüngsten Geschichte eine wesentliche Brücke schlug, für den Weg eines neuen demokratischen Deutschland in ein geeintes Europa». Dr. Joachim Gauck war bis zum 2. Oktober 2000 «Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR». Zwei Amtsperioden waren in dieser Position nur möglich. Gauck ist Jahrgang 1940.
Die Ehrung nahm Thüringens Ministerin und Vorsitzende des Stiftungsrates Prof. Dr. Dagmar Schipanski vor.
In seiner Laudatio würdigte der Berliner Prof. Richard Schröder die Verdienste Gaucks. Er gab auch einen geschichtlichen Einblick in die Geschehnisse von 1990, von den Anfängen als Sonderausschuss zur Auflösung der Stasi bis hin zur Schaffung der Behörde und den weiteren inhaltlichen Problemen.
Schröder betonte, das Gauck darauf hinwies, das die Öffnung der Stasiakten zwar Schmerzen bereite, aber unvermeidliche. Schröder weiter: «Die Stasi-Unterlagenbehörde ist nicht der Geschichtsschreiber der DDR, wie manche ihr vorwerfen. Für ein angemessenes Bild vom Leben in der DDR sind die Historiker, aber auch die Filmemacher und Schriftsteller gefordert und die können einen Zahn zulegen. Die Behörde liefert aber Geschichten, die wir nicht vergessen dürfen.»
In seiner Dankesrede sagte Joachim Gauck, dass es sich lohne das Wegsehen zu verlernen und es sich lohne Wahrzunehmen. Neue Verhaltensweisen seien notwendig.
Der Wartburgpreis wird seit 1992 vergeben.

Anzeige
Anzeige
Top