Anzeige

Zwei Eisenacher im Landesvorstand

Auf ihrem Landesparteitag am 12. März 2005 in Jena haben die Thüringer Bündnisgrünen einen neuen Landesvorstand gewählt. Mit großer Mehrheit wurden dabei Katrin Göring-Eckardt und Astrid Rothe als Landessprecherinnen in ihrem Amt bestätigt. Bei der Wahl zum Schatzmeister konnte sich die amtierende Schatzmeisterin, Kathrin Hoyer (KV Erfurt), erst im zweiten Wahlgang gegen Stefan Schweßinger (Regionalverband Wartburgkreis/Stadt Eisenach) durchsetzen. Als Beisitzerin wurden Gisela Rexrodt (Regionalverband Wartburgkreis/Stadt Eisenach) mit einem guten Wahlergebnis, als bildungspolitische Sprecherin wieder gewählt. Stefan Schweßinger schaffte überraschend im 1. Wahlgang den Sprung als Beisitzer gemeinsam mit Till Hafner (KV Weimar) und Eugen Weber (KV Gera) in den Landesvorstand.
Erklärtes Ziel des neu gewählten Landesvorstands ist nach der deutlichen Erhöhung der Kommunalmandate die verstärkte grüne Präsenz in den Gemeinden, Städten und Kreisen. Schwerpunktmäßig wollen sich die Thüringer Grünen auch in den folgenden Jahren auf die Themen Bildung, Umwelt, Soziales, Bürgerbeteiligung und den Kampf gegen Rechtsextremismus orientieren.
Eine Vielzahl von Anträgen und Initiativen konzentrierte sich auf diese Themenbereiche. Verabschiedet wurde auf der Landesdelegiertenkonferenz auch ein Antrag mit der Forderung nach verstärkter Zusammenarbeit der Länder Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die von der Landesregierung vernachlässigte «Initiative Mitteldeutschland» soll demnach wieder mit Leben gefüllt werden. Drei Landesregierungen und Verwaltungsapparate stehen einer massiven Kostenreduktion entgegen, zudem verursache das Prestigedenken der einzelnen Landesregierungen unangemessene Kosten.
Mit einer Demokratieoffensive und einem grünen Bildungskonzept sollen die Weichen auf mehr Bürgerbeteiligung und eine Modernisierung des Thüringer Bildungswesens gestellt werden.

Anzeige
Top