Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Angriff auf Polizist und Schlag mit dem Brecheisen [Update]

Update 18.01.2019 – 14:39 Uhr: Der 33-jährige Angreifer wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Den 31-Jährigen, der am Mittwoch bereits mehrfach mit Gewalttaten auffällig wurde, lieferte die Polizei in eine Haftanstalt ein. Der 23-jährige Polizist, der nach dem Vorfall seinen Dienst zunächst vermeintlich unverletzt angetreten hatte, wurde anschließend doch leicht verletzt bei einem Arzt vorstellig. (jk)

Vorheriger Bericht 17.01.2019: Gestern Abend wurde in Eisenach ein Polizist angegriffen, der sich auf dem Weg zum Dienst befand.

Der 23-Jährige reiste in Uniform mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Dienstort. Am Eisenacher Busbahnhof wurde er gegen 17.30 Uhr unvermittelt von einem 31-Jährigen angegriffen. Als er auch nach Aufforderung nicht unterließ, den Polizisten zu stoßen, brachte dieser ihn zu Boden. Ein 33-Jähriger kam hinzu und nahm den Beamten in den Schwitzkasten, sodass sich der 31-Jährige befreien konnte. Gemeinsam rissen sie den Uniformierten zu Boden, ein Schlag gegen ihn verfehlte glücklicherweise sein Ziel.

Die beiden Angreifer flohen, konnten jedoch von der Eisenacher Polizei gefasst werden. Der 33-Jährige wurde in Tatortnähe festgenommen, er hatte 0,61 Promille. Etwa eine Stunde später wurde auch der 31-Jährige festgenommen, nachdem er im Streit seinem 37-jährigen Kontrahenten mit einem Brecheisen ins Gesicht schlug und in der Friedensstraße die Hausfassade und Klingelanlage eines Mehrfamilienhauses mit dem Brecheisen demolierte. Er war mit 3,07 Promille stark alkoholisiert.

Der 23-jährige Beamte blieb zum Glück unverletzt und konnte seinen Dienst antreten. Der 37-Jährige aus der Friedensstraße wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Zum Zeitpunkt des Angriffs auf den Polizisten befanden sich am Busbahnhof einige Passanten. Diese werden als Zeugen gesucht und gebeten, sich bei der Polizei Eisenach, Tel. 03691/261125 zu melden. (jk)

Eisenach (ots)

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

3103253
Werbung
Top