Werbung

Auffahrunfall auf der A 4 mit einer getöteten und einer verletzten Person

Symbolbild

Bildquelle: © benjaminnolte – Fotolia.com

Mit einem Kleintransporter Citroen fuhren ein 21-Jähriger und sein Beifahrer am Mittwochabend auf der A 4 in Richtung Dresden auf dem rechten von zwei Fahrstreifen. Zwischen den Anschlussstellen Neudietendorf und Kreuz Erfurt hatte sich der Verkehr der Richtungsfahrbahn aufgestaut. Der Fahrer eines Sattelzuges hatte gegen 19:20 Uhr am Stauende gehalten. Dies hatte der Fahrer des Citroens nicht rechtzeitig bemerkt und war auf den Sattelzug aufgefahren. Bei dem Unfall wurde der Beifahrer des ausländischen Kleintransporters tödlich und der Fahrer schwer verletzt, der ins Klinikum nach Erfurt gebracht wurde. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Die Polizei ermittelt derzeit noch zur Identität des Beifahrers. Es entstand Sachschaden von 30.000. Gegen 22:25 Uhr konnte der linke Fahrstreifen im Bereich der Unfallstelle für den Verkehr frei gegeben werden. In der Nacht gegen 00:35 Uhr war die Richtungsfahrbahn Dresden beräumt und wieder frei befahrbar.

Werbung
Werbung
Top