Werbung

Auffahrunfall auf der A4 läuft mit Sachschaden ab

Ein Auffahrunfall führte auf der A 4 zwischen den Anschlussstellen Eisenach-Ost und West in Richtung Dresden ab 02:35 Uhr zu Verkehrsbehinderungen mit Stau.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein Lkw Iveco hinter einem Pkw-Gespann auf dessen Anhänger ein Kleintransporter geladen war. Aus unbekannten Gründen fuhr der 56-jährige im Lkw Iveco auf den Autoanhänger des vorausfahrenden Gespanns auf. Beide Fahrzeuge befanden sich zu dem Zeitpunkt auf der rechten von drei Fahrspuren.

Der VW T5 mit Anhänger und Ladung kippten in der Folge um. Das Zugfahrzeug riss vom Anhänger ab und wurde über die Richtungsfahrbahn Dresden geschleudert. Zudem wurde die Ölwanne beschädigt, so dass Betriebsstoffe ausliefen. Die beiden Unfallbeteiligten hatten Glück im Unglück und blieben unverletzt.

Durch den Unfall und dem Trümmerfeld, das sich über alle drei Fahrstreifen erstreckte, war die Autobahn bis ca. 05:30 Uhr blockiert. Es entstand insgesamt Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Werbung
Top