Anzeige

Ausländische Polizisten in Eisenach

24 Polizisten aus den Niederlanden, Frankreich, Finnland, Dänemark, Belgien, Österreich, Norwegen und Lettland besuchen für eine Woche Deutschland. Sie sind Teilnehmer an einem Informationsseminar der Polizeiführungsakademie Münster. Die Akademie führt zweimal im Jahr diese Seminare durch. Seit 15 Jahren ist die Wartburgstadt mit ihrer Polizeiinspektion fester Bestandteil des Besuchsprogramms, als Einzige in den neuen Ländern.
Im Vordergrund der Veranstaltungen in Eisenach stehen die Erfahrungen aus der Zeit in der politischen Wende und der Aufbau neuer Polizeistrukturen. In der DDR gab es in Eisenach 540 Polizisten, heute sind es rund 110.
In der PI Eisenach treffen die Gäste mit Zeitzeugen der Wende zusammen. Interessant ist dieses Thema gerade für die Polizisten aus Lettland.
Doch bevor es in die Thälmannstraße in die neue Inspektion, beliebt war zuvor der Standort in der August-Bebel-Straße, ging wurde im Schloßhotel Mittagspause gemacht. Von dort ging es auf die Wartburg. «Wir wollen unseren Gästen ja etwas von unserer Kultur zeigen, vielleicht will jemand hier einmal Urlaub machen», so Polizeidirektor Raymond Walk, der Leiter der PD Gotha.
Überrascht waren die Polizisten, dass sie in Eisenach vom Innenstaatssekretär des Landes Thüringen, Stefan Baldus, herzlich begrüßt wurden. So gute Kontakte zur Politik wünschten sich einige, auch außerhalb des Wahlkampfes.

Unter den Gästen war z.B. der Polizeichef als dem französischen Colmar, der Chef der Flughafenpolizei aus Oslo (Norwegen) oder der Leiter der Wasserwerfer aus Belgien. Er berichtete über die Großeinsätze in Brüssel u.a. zu den Treffen der Staatschefs.

Auf dem Programm stand auch der Besuch der Arena auf Schalke. Hier ging es um Fragen der Absicherung von Großveranstaltungen. Am Freitag sind die Polizisten Gäste des BGS in Eschwege.

Anzeige
Anzeige
Top