Anzeige

Bereichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Bootsgruppe des Wartburgkreises transportiert verletzten Radfahrer
Am Donnerstag, 25. Juli kam es in den Nachmittagsstunden am See «Bernshäuser Kutte» (Urnshausen, OT Bernshausen) zu einem Einsatz des Rettungsdienstes des DRK Bad Salzungen. Ein Radfahrer hatte sich eine Verletzung zugezogen. Nach der Versorgung des Patienten durch den Rettungsdienst und den Notarzt, stellte sich für die Rettungskräfte das Problem des Transports. Die Fahrzeuge des Rettungsdienstes mussten wegen der örtlichen Verhältnisse weiter entfernt vom Unglücksort, auf der anderen Uferseite, abgestellt werden. Durch den Notarzt wurde im Interesse einer patientenorientierten Rettung entschieden, dass der Einsatz eines Bootes für den liegenden Transport zur anderen Uferseite und dem dort aufgestellten Rettungswagen die beste Lösung darstellt.
Durch die Leitstelle des Wartburgkreises wurde daraufhin die Bootsgruppe des Wartburgkreises alarmiert. Die Bootsgruppe des Wartburgkreises besteht seit nunmehr fast einem Jahr und hat seitdem unter anderem für die Feuerwehren im Landkreis, die Polizei und im Rahmen von Hochwassereinsätzen unterstützende Maßnahmen durchgeführt. Die Einsatzkräfte der Bootsgruppe des Wartburgkreises kommen aus den Feuerwehren der Stadt Bad Salzungen und Immelborn. Mit dem Boot des Landkreises konnten sowohl die Trage mit dem Patienten als auch der Notarzt und das Personal des Rettungsdienstes sicher an die andere Uferseite gebracht werden. Nachdem der Patient mit dem Rettungswagen abtransportiert war, holten die Kräfte der Bootsgruppe noch die Lebensgefährtin des Verunglückten samt der beiden Fahrräder und des Reisegepäcks mit dem Boot zurück. Die Feuerwehr Bernshausen unterstützte die Bootsgruppe dabei, das Boot in dem schwer zugänglichen Uferbereich wieder auf dem Trailer zu verladen.
Im Einsatz waren der Rettungswagen der DRK – Rettungswache Dermbach, das Notarzteinsatzfahrzeug mit dem Notarzt aus Bad Salzungen, die Bootsgruppe Wartburgkreis und die Feuerwehr Bernshausen.

Mit Rehwild kollidiert
Am 25.7.2013 um 22.55 Uhr befuhr ein 34-jähriger Bad Salzunger mit seinem Citroen die B 285 in Richtung Langenfeld. Kurz vor der Ortslage Urnshausen überquerte plötzlich Rehwild die Fahrbahn, so dass es zur Kollision kam. Am Pkw entstand durch den Zusammenstoß ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

Mit Pflasterstein Scheibe eingeworfen
Unbekannte Täter warfen am 25.7.2013 gegen 20.40 Uhr mit einem Pflasterstein eine Fensterscheibe eines Wohnhauses in der Schachtstraße von Oechsen ein. Nach Angaben des Geschädigten sei es in der Vergangenheit schon mehrfach zu Beschädigungen gekommen. Der entstandene Schaden am Fenster beträgt zirka 200 Euro. Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und der Täter dienen, nimmt die Polizeiinspektion Bad Salzungen unter Tel.: 03695-5510 entgegen.

Pkw beschädigt und dann umgeparkt
Eine 79-jährige Fahrzeugführerin beschädigte am 25.7.2013 beim Einparken auf dem Parkplatz vor dem PAB in der Clara-Zetkin-Straße Bad Salzungen einen anderen Pkw. Anschließend fuhr sie mit ihrem Fahrzeug fort und parkte unweit in einer anderen Parklücke. Eine 69-jährige Frau, die ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz abgestellt hatte, stellte nachdem sie wieder zu ihrem Fahrzeug kam fest, dass dieses beschädigt war. Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und konnte das Verursacherfahrzeug der Geschädigten zeigen.

Werbeschild beschädigt
Durch einen Bürger wurde eine Beschädigung am Werbeträger der Stadt in Höhe der Einfahrt zum Sportplatz in Langenfeld in der Hauptstraße festgestellt. Ein unbekannter Fahrzeugführer hat den Werbeträger vermutlich gestreift, so dass an diesem ein Schaden in Höhe von 1000 Euro entstand. Hinweise zum Verursacher gibt es keine.

Fahrzeug beschädigt und dann abgehauen
Bereits in der Zeit vom 22.7.2013, 19.30 Uhr, bis 23.7.2013, 18.00 Uhr, ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht in der Hämbacher Straße in Stadtlengsfeld. Eine 23-jährige Frau stellte ihren Opel am 22.7.2013 um 19.30 Uhr auf dem Grundstück in der Hämbacher Straße ab. Nachdem sie am 23.7.2013 um 18.00 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug kam, musste sie eine Beschädigung im Bereich des vorderen rechten Kotflügels feststellen. Einen Hinweis zum Verursacher fand die Frau an ihrem Fahrzeug nicht vor.

Verprügelt
Unter einem Vorwand wurde am Donnerstagabend ein 20-Jähriger zur Wandelhalle in der Wartburgallee in Eisenach gelockt. Dort traf er auf fünf Personen, darunter auch diejenige, die ihn dorthin bestellt hatte. Von einem namentlich noch unbekannten jungen Mann wurde er angegriffen und geschlagen, die anderen vier haben nicht eingegriffen. Der 20-Jährige wurde leicht verletzt und erstattete Anzeige wegen Körperverletzung.

Beschädigungen am Garagenkomplex
Am späten Donnerstagabend kam es im Garagenkomplex «An der Lehmgrube» in Eisenach zu verschiedenen Sachbeschädigungen bis hin zum Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Gemeldet wurde das der Polizei am Freitagvormittag von einem Garagennutzer. Zwischen 19.00 Uhr und 22.30 Uhr wurden eine Scheibe einer Schautafel und zwei an der einer Garage angebrachte Baustrahler zerstört. Der Kanaldeckel eines Abwasserkanals war hochgeklappt. In der Fahrrinne zwischen zwei Garagen fehlten der Gitterrost und der Einsatz eines Regenablaufes (43 cm x 43 cm). Ein Garagenbesitzer ist mit seinem Auto gegen 22.30 Uhr in den offenen Regenablauf hinein gefahren. Schäden hierzu sind nicht bekannt. Wer kann hierzu Angaben machen? Hinweise bitte an die Polizei Eisenach, Tel. 03691/261124.

Beleidigt
Obwohl ein 42-Jähriger von den dienstlichen Maßnahmen einer Mitarbeiterin des Ordnungsamtes Eisenach überhaupt nicht betroffen war, hat dieser die Frau in erheblichem Maße bedrängt und beleidigt. Vehement forderte er die Herausgabe ihrer Dienstnummer und die Namensangabe. Als die Beamten auf dem Karlsplatz eintrafen, war der Mann noch völlig außer sich und nur schwer zu beruhigen. Zudem war er stark betrunken, einen Atemalkoholtest hat er verweigert. Die Beamten nahmen eine Anzeige wegen Beleidigung auf.

Wildunfall
Am Freitagmorgen, gegen 04.30 Uhr, wurde bei Krauthausen ein Reh von einem VW Tiguan überfahren. Sachschaden ca. 2500 Euro.

Anzeige
Top