Anzeige

Bergungsarbeiten und Vollsperrung der A4 bei Eisenach dauern an

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Die Bergungsarbeiten nach dem schweren Auffahrunfall auf der A 4 zwischen den Anschlussstellen Eisenach-Ost und Eisenach-West in Richtung Frankfurt, bei dem ein Sattelzug und ein Gefahrgut-Lkw beteiligt waren, verzögern sich nach neuen Erkenntnissen bis auf etwa 10 Uhr. Die Vollsperrung bleibt bis dahin bestehen.

Der Verkehr in Richtung Frankfurt wird an der Anschlussstelle Eisenach-Ost von der Autobahn abgeleitet.

Lange Sperrung der A 4 nach zwei schweren Unfällen
Die Autobahn 4 ist bei Eisenach in Richtung Frankfurt/M. nach zwei schweren Unfällen am Mittwoch seit dem Nachmittag voll gesperrt – ein Auto ist ausgebrannt und ein Lkw-Fahrer wurde beim Auffahren auf einen Gefahrgut-Tanklaster eingeklemmt und schwer verletzt.

Bei einem ersten Unfall gegen 15:30 Uhr überholte zwischen Eisenach-Ost und -West ein VW-Kleintransporter, ohne auf den Verkehr hinter ihm zu achten. Ein Opel-Fahrer konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf. Durch den Aufprall fing der Opel Feuer. Alle Isassen konnten ihre Fahrzeuge unverletzt verlassen. Der Opel brannte vollständig aus. Die Fahrbahn musste Richtung Frankfurt/M. für die Löscharbeiten bis 17 Uhr voll gesperrt werden.

17:35 Uhr ereignete sich am Stauende des ersten Unfalls ein zweiter, folgenschwerer Auffahrunfall. Der 52-jährige polnische Fahrer eines mit Drogerie-Artikeln beladenen Sattelzuges fuhr auf einem auf dem rechten Fahrstreifen stehenden Tanklastzug mit Gefahrgut (flüssiges Bitumen) auf. Dabei wurde dessen 26-jähriger tschechischer Fahrer leicht verletzt und der Fahrer des auffahrenden Lkws im Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Er musste von der Feuerwehr befreit werden.

Der Gefahrguttank wurde bei dem Unfall beschädigt, blieb aber intakt und es trat kein Gefahrgut aus. Kleine Mengen der Ladung des aufgefahrenen Lkws (Drogerie-Artikeln) verteilten sich auf der Fahrbahn. Beide Lkws blockieren die gesamte Fahrbahn, sodass diese voll gesperrt werden musste.

Derzeit läuft die Bergung der Unfallfahrzeuge, welche noch einige Stunden in Anspruch nehmen wird. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Eisenach-Ost abgeleitet. Autos zwischen Unfallstelle und Anschlussstelle werden zurück geleitet. Der entstandene Sachschaden wird auf 25.000 Euro beim ersten und 190.000 Euro beim zweiten Unfall geschätzt.

Eisenach (ots)

Anzeige
Top