Anzeige

Berichte der Polizeiinpektionen Eisenach und Bad Salzungen

Eisenacher Feuerwehren halfen nach Lkw-Unfall
Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A4 am Mittwoch, 28. November, wurden die Berufsfeuerwehr Eisenach und die Freiwillige Feuerwehr Eisenach Mitte zu Hilfe gerufen.
In Richtung Frankfurt war nördlich von Hötzelsroda ein Lkw von der Fahrbahn abgekommen und eine Böschung hinabgestürzt. Dabei wurden beide Tanks des Fahrzeuges beschädigt und Dieselkraftstoff lief ins Erdreich und teilweise einen Bach aus.
Die Feuerwehrmänner versuchten, mit zwei Fässern und einer Schüttmulde den auslaufenden Treibstoff aufzufangen. Gleichzeitig wurde über die Autobahnmeisterei der Via Solutions Thüringen GmbH & Co. KG die Fachfirma Tank- und Umweltservice GmbH benachrichtigt. Diese errichtete eine Ölsperre am Weihersbach und begann umgehen mit dem Aushub der verunreinigten Erde.
Die Eisenacher Feuerwehren waren mit zehn Wehrleuten und vier Fahrzeugen bis 10.27 Uhr im Einsatz. Auch die Freiwillige Feuerwehr Großenlupnitz war alarmiert worden.
Hinzugezogen wurden außerdem die Umweltämter der Stadt Eisenach und des Wartburgkreise.

Hoher Sachschaden auf der Autobahn
Sachschaden in Höhe von ca. 80000 Euro entstanden bei einem Unfall am Dienstagmorgen, gegen 06.20 Uhr, in Fahrtrichtung Frankfurt/M., in der Gemarkung Hörselberg-Hainich. Nach Angaben des 48-jährigen Lkw-Fahrers sei er in Sekundenschlaf gefallen. Dabei geriet der Lkw mit Anhänger nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach die rechte Leitplanke und fuhr eine sechs Meter tiefe Böschung hinab. Das Lkw-Gespann kippte und blieb auf der Seite liegen. Der Fahrer blieb unverletzt. Aus dem Lkw-Tank liefen ca. 250 Liter Dieselkraftstoff ins Erdreich. Die Ladung, fünf Tonnen Alu-Leitern, blieben unbeschädigt. Die Bergung des Lkw dauerte bis gegen 13.30 Uhr, so lange war auch der rechte Fahrstreifen gesperrt. Eine Firma wurde mit der Beseitigung des verunreinigten Erdreiches beauftragt.

Einparken
Ein 77-jähriger Suzuki-Fahrer beschädigte am 27.12.2012 gegen 13.15 Uhr auf dem Parkplatz des Lidl-Marktes Bad Salzungen beim Einparken einen Skoda. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 1000 Euro.

Vorfahrt
Eine Audi-Fahrerin wollte am 27.11.2012 gegen 14.25 Uhr an der Kreuzung Grumbachstraße/Puschkinstraße Bad Liebenstein den vorfahrtsberechtigten Fahrzeugen Vorfahrt gewähren. Ein 82-jähriger Chrysler-Fahrer bemerkte dies nicht und beschädigte bei seinem Abbiegevorgang den Audi. Hier wird der Sachschaden auf zirka 2500 Euro beziffert.

Fahrschulwagen blieb stehen
Eine Seat- und ein Ford-Fahrer befuhren am 27.11.2012 gegen 17.30 Uhr die Leimbacher Straße aus Richtung Stadtmitte in Bad Salzungen kommend in Richtung Leimbach. Vor der Kreuzung auf der B 62 Höhe Einkaufsmarkt Herkules mussten sie verkehrsbedingt anhalten, vor dem Ford-Fahrer stand ein Fahrschulwagen. Als die Lichtzeichenanlage auf Grün schaltete, fuhr allerdings das Fahrschulauto nicht los, der Ford-Fahrer blieb ebenfalls stehen. Dies bekam die Seat-Fahrerin nicht mit und fuhr auf den Ford auf. Der Gesamtschaden wird ebenfalls mit 2500 Euro beziffert.

Verkehrskontrolle
Am 28.11.2012 wurde gegen 0.45 Uhr eine 29-jährige Opel-Fahrerin einer Verkehrskontrolle in Tiefenort unterzogen. Hier stellten die Beamten erheblichen Alkoholgeruch fest, der Test ergab einen Wert von 1,91 Promille, eine Blutentnahme wurde veranlasst, der Führerschein sichergestellt und eine Anzeige aufgenommen.

Gegen Baum geprallt
Zwischen Treffurt und Schnellmannshausen hat am Dienstagabend eine 25-jährige Seat-Fahrerin aus dem Landkreis Kassel auf übersichtlicher Strecke einen Lkw überholt. Nach Beendigung des Überholvorganges passierte der jungen Frau ein Fahrfehler und das Fahrzeug geriet auf den rechten unbefestigten Seitenstreifen. Es geriet ins Schleudern und prallte gegen je einen Alleebaum auf der rechten und linken Straßenseite. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf einem Feld liegen. Zum Glück wurde die 25-Jährige nur leicht verletzt. Gesamtsachschaden ca. 5200 Euro.

Gegen Telefonmast gefahren
Der Telefonanschluss eines Wohnhauses im Kellerwehrt Berka/Werra ist am Dienstag gestört worden. In diese Straße ist gegen 12.45 Uhr ein Lkw rückwärts eingefahren. Dabei übersah die 48-jährige Lkw-Fahrerin den Telefonmasten am linken Straßenrand und hat ihn umgefahren, der Mast knickte leicht ein, das Telefonkabel riss ab.

Anzeige
Anzeige
Top