Werbung

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Parkplatzrempler – Zeugen gesucht!
Ein 31-Jjähriger aus der Hörselberg-Hainich Gemeinde, stellte seinen Opel Astra am 26. Oktober in der Zeit zwischen 07.00 Uhr und 16.00 Uhr, auf der Parkfläche vor dem Wohnhaus in der Stedtfelderstraße 89 Eisenach ab.
Nachdem er mit seinem Fahrzeug am Nachmittag wieder nach Hause fuhr, stellt er Eindellungen am hinteren Kotflügel links fest. Diese Spuren stammten eindeutig von einem Unfall. Vermutlich hat ein anderes Fahrzeug beim Aus- bzw. Einparken, den Opel beschädigt. Der andere Fahrzeugführer verließ die Unfallstelle ohne eine Nachricht zu hinterlassen.

Auch in Mihla hat ein unbekannter ein Fahrzeug beschädigt und hat anschließend den Unfallort ohne Angaben seiner Personalien verlassen.
Hier wurde ein Opel Signum auf dem Parkplatz am Markt am 27. Oktober 2010, zwischen 18.30 Uhr und 20.00 Uhr, abgestellt.
Als der Besitzer noch einmal zum Fahrzeug wollte, stellte er eine Eindellung der Beifahrertür fest. Der Schaden hier wurde mit 1500 € angegeben.

Die Polizei sucht Zeugen zu beiden Unfällen.
Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Unfallverursacherin hatte 2,88 Promille im Blut
Eine 51-Jährige befuhr mit ihrem VW am 27. Oktober 2010, gegen 17.45 Uhr, die Wilhelmstraße aus Richtung Markt in Gerstungen kommend. Sie wollte in die Lutherstraße einbiegen und drosselte daraufhin ihre Geschwindigkeit. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine 28-Jährige mit ihrem Honda hinter dem VW, sie bemerkte zu spät, dass der VW abbiegen wollte und fuhr auf diesen auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.
Plötzlich fuhr die Honda-Fahrerin zurück und fuhr einfach weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern.
Der verunfallte Honda wurde später durch Hinweise von Zeugen, auf einem Parkplatz Im Feld, aufgefunden.
Nach dem die Fahrerin ermittelt wurde, wurde diese zu Hause aufgesucht. Schnell nahmen die Polizeibeamten einen starken Alkoholgeruch bei der 28-Jährigen wahr. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Das Gerät zeigte 2,88 Promille an.
Den Führerschein ist die junge Frau los. Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie unerlaubtes Entfernen vom Unfallort folgen.
Ob die Versicherung unter diesen Umständen die Schäden an den Fahrzeugen übernimmt, man wird sehen.
Im Nachhinein war es ein teurer Nachmittag für die junge Frau.

Was war geschehen? – Zeugen gesucht
Ein kurioser Sachverhalt wurde der Polizei am 26. Oktober angezeigt.
Ein 54-jähriger Eisenacher besuchte am 22.Oktober eine Gaststätte an der Ecke Treboniusstraße/Mühlhäuserstraße. Dort nahm er nach seinen Angaben ein paar Bier zu sich. Er verließ etwa gegen 21.45 Uhr die Lokalität. Nach seinen Angaben gab es in der Kneipe selbst keinen «Stress» mit anderen Gästen. Nach dem Verlassen der Gaststätte hatte er keine genaue Erinnerung mehr. Er wurde gegen 22.15 Uhr von einem Rettungswagen an der Ecke Mühlhäuserstraße/Oppenheimstraße aufgenommen und in das Sankt Georg Klinikum gebracht. Dort musste eine Kopfplatzwunde genäht werden, die nach Auskunft der Ärzte vermutlich von einem Schlag herrührt.
Die Polizei sucht Zeugen, die eine eventuelle Körperverletzung in der Zeit zwischen 21.45 Uhr und 22.15 Uhr, im Bereich Treboniusstraße-Mühlhäuserstraße bis Ecke Oppenheimstraße beobachtet haben.
Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel. 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle.

Geschwindigkeitskontrollen
Am 27.10.2010 wurde in der Zeit von 14.00 Uhr bis 20.00 Uhr auf der BAB 4, im Baustellenbereich, zwischen den Autobahnanschlussstellen Sättelstädt und Eisenach-Ost, durch die technische Verkehrsüberwachung der Verkehrspolizei-Inspektion Gotha, die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h überprüft.
Den Messbereich des Geschwindigkeitsmessgerätes durchfuhren in dieser Zeit 5617 Fahrzeuge.
169 Fahrzeugführer haben sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit gehalten und erhalten eine Anzeige sowie Post von der Bußgeldstelle Artern. Zusätzlich gibt es Punkte in Flensburg.
Zwei Fahrer erhalten zu ihrer Geldstrafe und den Punkten noch ein zusätzliches Fahrverbot.
Der Schnellste wurde mit 150 km/h im Baustellenbereich gemessen.

Eine weitere Geschwindigkeitskontrolle wurde auf der Landstraße 1017 zwischen Creuzburg und Mihla durchgeführt.
Hier durchfuhren 67 Fahrzeuge den Messbereich. Vier Fahrzeugführer haben sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 100 km/h gehalten und wurden geblitzt.
Einer hatte es besonders eilig oder wollte testen wie schnell sein Fahrzeug auf dieser Straße fährt, denn er wurde mit einer Geschwindigkeit von 173 Km/h gemessen. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro, 4 Punkte und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Aufgefahren
Am 27.10.2010, gegen 12.30 Uhr, befuhren zwei Pkw die Lengsfelder Straße Dorndorf. Der Fahrer eines BMW mit Anhänger musste verkehrsbedingt anhalten, der nachfolgende 40-jährige VW-Fahrer erkannte die Verkehrssituation zu spät und fuhr auf den Anhänger auf, so dass auf den Pkw aufgeschoben wurde. Personen wurden nicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2300 Euro.

Moped gefunden
Das am 21.10.2010 entwendete Moped wurde in den Morgenstunden des 28.10.2010 durch einen Bürger an der Stadtmauer in Geisa aufgefunden. Weitere Ermittlungen zum Sachverhalt werden zur Zeit geführt.
Die Polizei bedankt sich auf diesem Wege bei dem aufmerksamen Bürger, welcher die Polizei über den Fund informierte.

Werbung
Top