Werbung

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Fahrrad gefunden
Durch Beamte der Polizeiinspektion Bad Salzungen wurde am 26.12.2011 gegen 04.00 Uhr in Höhe des Automarktes Immelborn ein Herrenfahrrad, Farbe lila/schwarz, der Marke Diamant Toursport, aufgefunden und sichergestellt. Das Fahrrad wurde dem Fundbüro der Gemeindeverwaltung Barchfeld übergeben. (

Verkehrsunfall
Am 27.12.2011 gegen 07.00 Uhr verursachte ein 45-jähriger Citroen-Fahrer auf der L 1022 (Stadtlengsfeld/Menzengraben) einen Verkehrsunfall. Beim Durchfahren einer Rechtskurve kam er auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und fuhr in den Straßengraben. Dabei beschädigte er zwei Leitpfosten. Der Fahrer blieb unverletzt, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1100 Euro.

55 Solarmodule sowie drei Wechselrichter weg
Unbekannte Täter entwendeten am 25.12.2011 vom Dach eines Transportunternehmens im Gewerbegebiet «Im Vorwerk» Barchfeld 55 Solarmodule sowie drei Wechselrichter. Der Gesamtschaden beträgt ca. 30000 Euro. Zur Aufklärung dieser Straftat werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise geben können. Tel. PI Bad Salzungen 03695/551-0.
Durch die betroffene Firma SolarBau GmbH Waldburg, Tel.-Nr. 07529/3997 wurde eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgelobt.

Beim Rückwärtsfahren nicht aufgepasst
Nichtbeachtung der Vorfahrt war die Unfallursache bei dem Verkehrsunfall, der sich am Dienstag, dem 27. Dezember 2011, gegen 20.45 Uhr, an der Ecke Clemensstraße-Fischweide in Eisenach ereignete. Ein 18-jähriger Eisenacher kam von der Clemensstraße mit seinem Citroen Kleintransporter und fuhr in die Fischweide ein. Er hielt an, fuhr rückwärts, da er wieder auf die Clemensstraße auffahren wollte und beachtete einen 24-jährigen Eisenacher mit seinem VW Bora nicht, der geradeaus in Richtung Rennbahn fuhr. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand bei dem Unfall. Beide Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wurde mit über 6000 € angegeben.

Telefonterror beschäftigte Einsatzzentralen
Am Dienstag, dem 27. Dezember 2011, in der Zeit zwischen 21.18 Uhr und 22.00 Uhr, rief ein 43-jähriger Eisenacher bei der Polizei und der Rettungsleitstelle des Wartburgkreises mit seinen zwei Handys abwechselnd die beiden Notrufnummern 112 und 110 an.
Beim ersten Notruf zeigte er ruhestörenden Lärm im Bereich Eisenach-Nord, Am Gebräun, an. Die eintreffenden Polizisten stellten aber keinen Lärm fest und fuhren wieder weg. Anschließend rief der 43-Jährige noch weitere 12-mal die Rettungsleitstelle sowie die Polizei über Notruf an, ohne ein entsprechendes Anliegen zu haben. Damit blockierte er den Notruf in den einzelnen Einsatzzentralen. Nachdem die Anrufe nicht aufhörten, fuhren erneut Polizeibeamte zu ihm und stellten seine beiden Handys zur Unterbindung weiterer Straftaten sicher.
Durch das ständige betätigen des Notrufes beging der Eisenacher eine Straftat wegen Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln. Gegen den 43-Jährigen wurde Anzeige erstattet.

Werbung
Top