Anzeige

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Umgestürzter Baum in der Schlachthofstraße
Mit einer umgestürzten Weide hatte es die Eisenacher Berufsfeuerwehr am Dienstagabend zu tun. Der Baum versperrte in der Schlachtshofstraße einen Zufahrtsweg zu einem Garten. Fünf Beamte der Berufsfeuerwehr rückten um 17:30 Uhr aus und schnitten Äste ab, so dass der Zufahrtsweg wieder frei war. Der Baum wird jetzt von einer Fachfirma entsorgt.

Zugmaschine und ein Lkw beteiligt
Am 29.05.2012 gegen 13.50 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der L 1026 zwischen beiden Ortslagen, an dem eine Zugmaschine und ein Lkw beteiligt waren. In einer Linkskurve kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Lkw und einer Kompostierungsmaschine, welche auf einem Tieflader transportiert wurde. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 400 EUR.

Riskantes Überholmanöver führte zum Sturz eines Kradfahrers – Unfallverursacher flüchteten
Zeugen gesucht – bitte melden
Bereits am vergangenen Freitag, den 25.05.2012 ereignete sich gegen 06.20 Uhr auf der B 84, zwischen den Ortslagen Eisenach und Stockhausen, ein Verkehrsunfall. Ein Motorrad Suzuki sowie ein KIA waren in Richtung Stockhausen unterwegs. Die Gegenfahrbahn wurde von einem Kleinkraftrad, gefolgt von zwei unbekannte Pkw befahren. Ca. 300 m hinter dem Ortsausgangsschild Stockhausen, auf einem geraden Streckenabschnitt, überholten die beiden unbekannten Pkw das vor ihm fahrende Kleinkraftrad, obwohl sich zu dem Zeitpunkt der KIA sowie das Krad sichtbar im Nahbereich im Gegenverkehr befanden. Der Mopedfahrer, bremste sein Fahrzeug ab, um eine Kollision zu vermeiden. In der weiteren Folge bremsten die Fahrer des KIA sowie des Krades ihre Fahrzeuge ab, da sie die Gefährlichkeit des Überholmanövers erkannten.
Der 45-jährige Kradfahrer kam auf Grund des starken Abbremsens zu Fall, wobei er sich leichte Verletzungen zu zog. Die beiden unbekannten Pkw fuhren weiter, ohne ihren Pflichten zu genügen. Der Fahrer des Moped hingegen kehrte zur Unfallstelle zurück.
Personen, welche Zeuge dieses Unfalls wurden, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Eisenach unter Tel.: 03691/261-0 in Verbindung zu setzen.

Aufgefahren
Gegen 20.10 Uhr befuhren am Dienstag ein BMW, gefolgt von einem Audi die Landstraße von Hötzelsroda kommend in Richtung Stregda. Beide hatten die Absicht, an der Kreuzung nach rechts abzubiegen. Hier bremste die Fahrerin des BMW ihr Fahrzeug ab, um den vorfahrtsberechtigten Verkehrsteilnehmern, die von Eisenach kommend in Richtung Stregda unterwegs waren, die Vorfahrt zu gewähren. Der 33-jährige Fahrer des BMW bemerkte den Bremsvorgang zu spät und fuhr auf den Audi auf. Am Verursacherfahrzeug war Sachschaden von ca. 2500 €, am BMW von ca. 1000 € entstanden.

Vorfahrt missachtet
Ein Ford befuhr am Dienstag, gegen 11.15 Uhr, in Eisenach die Langensalzaerstraße aus Richtung Ortseingang in Richtung Ortsmitte.
Auf der Herrmannstraße war eine 82-Jährige mit einem Citroen unterwegs, welche auf die Langensalzaer Straße auffahren wollte. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt des Ford, so dass es zur Kollision beider Fahrzeuge kam. Am Verursacherfahrzeug war Schaden von ca. 200 €, am Ford von ca. 500 € entstanden.

Ein Volvo war am Dienstag, gegen 17.30 Uhr, in Eisenach von der Wartburg kommend in Richtung Wartburgallee unterwegs. Zeitgleich befuhr ein Kradfahrer die Wartburgallee aus Richtung Stadtmitte kommend in Richtung Ortsausgang. Der 66-jährige Fahrer des Volvo stand an der Einmündung Zufahrt Wartburgauffahrt und wollte nach links in Richtung Ortsmitte abbiegen. Hierbei übersah er beim Abbiegevorgang das herannahende Krad. Dieses prallte gegen die Fahrzeugfront des Pkw. Der Kradfahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Am Krad Kawasaki war Sachschaden von ca. 2000 €, am Pkw von ca. 500 € zu verzeichnen.

Trunkenheitsfahrt
Bei der Kontrolle eines Ford am Dienstag, gegen 23.10 Uhr, in der Weimarischen Straße in Eisenach, stellte sich heraus, dass der 41-jährige Fahrer sein Fahrzeug unter Einwirkung von Alkohol führte. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 0,86 Promille.

Schwerer Verkehrsunfall
Am Dienstagabend gegen 21.45 Uhr kam es auf der BAB 4, Richtung Kirchheim, zwischen den Anschlussstellen Gotha und Gotha Boxberg zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Bei der Sattelzugmaschine eines 29-jährigen Fahrers eines Biertransportes platzte der Reifen des vorderen linken Rades. Der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses kam nach links ab, kippte auf die rechte Fahrzeugseite und durchbrach die Mittelleitplanke. Dabei wurde ein Skoda mit in den Unfall verwickelt. Dessen 45-jähriger Fahrer wurde nur leicht verletzt. Nachdem der Sattelzug zum Liegen kam, waren alle sechs Spuren beider Richtungsfahrbahnen blockiert. Unzählige Bierflaschen und -Kästen zerschellten und wurden auf den Fahrbahnen verteilt.
Ein 46-jähriger Litauer konnte mit seinem Kleintransporter ebenfalls nicht mehr bremsen und kollierte seitlich mit den Auflieger. Er blieb unverletzt.
Der 29-jährige Fahrer des Sattelzuges wurde schwer verletzt ins Krankhenhaus gebracht.
Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 114000 €.

Anzeige
Top