Anzeige

Betrügerisches Jobangebot

Über eine Internetplattform nahm eine 30-Jährige aus dem Landkreis Gotha im Mai 2020 ein Jobangebot von einem vermeintlichen Arbeitgeber aus Skandinavien an.

Ihre Tätigkeit bestand zum einen darin Pakete an ihrer Wohnanschrift anzunehmen, einen neuen Adressaufkleber anzubringen und diese Pakete dann weiter ins Ausland zu versenden. Zum anderen wurden Geldbeträge auf ihr Privatkonto überwiesen, welche sie anonymisiert in Bitcoins weiterleiten sollte.

Für die Arbeitsleistung wurden ihr monatlich 2.500,- EUR Lohn zugesichert, welchen sie jedoch nie erhielt. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen fiktiven Arbeitsgeber handelte. In Wirklichkeit tätigten Betrüger aus Osteuropa deutschlandweit Warenbestellungen auf den Namen der Frau, ohne den jeweiligen Kaufpreis zu entrichten. Außerdem überwiesen Ebaynutzer Geldbeträge für Bestellungen auf das Konto der Dame, erhielten aber im Gegenzug keine Ware.

Durch die Betrügereien entstand ein Gesamtschaden im fünfstelligen Bereich. Die Beamten der Gothaer Kriminalpolizei konnten im Rahmen von internationalen Ermittlungen einen russischen Staatsangehörigen als Tatverdächtigen bekannt machen. Die weiteren Ermittlungen, auch gegen die 30-Jährige, dauern derzeit an. (mb)

Landkreis Gotha (ots)

Anzeige
Top