Anzeige

Blaulichttipps der Polizeidirektion Gotha

Polizeiliche Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen, dass sich mit steigenden Temperaturen Unaufmerksamkeit einstellt, die bei einer großen Gruppe der Fahrzeugführer ursächlich für Verkehrsunfälle ist. Die meisten Fahrzeugführer besitzen ein gewachsenes Maß an Routine und Erfahrung. Während jedoch mit dem Wachstum der Erfahrung meist positive Effekte verbunden sind, ist Routine dennoch trügerisch – insbesondere dann, wenn die Gewohnheit die Aufmerksamkeit verdrängt. Eine Vielzahl von Einflussfaktoren, wie eine veränderte Straßenführung oder Baustellen, neue Fahrzeugtechnik, aber auch das Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer zwingen dazu, von gewohnten Regeln abzuweichen. Das bereitet Stress und führt bei einigen Fahrzeugführern zu Unkonzentriertheit mit der Folge von Fehlverhalten. Dabei benötigen wir im Straßenverkehr ein partnerschaftliches Miteinander. Denn jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Zurück zum ersten Satz: Der Mensch ist es, der die Ursache für die meisten Verkehrsunfälle setzt. Darum ersucht die Polizei jeden Fahrzeugführer vorausschauend und besonnen zu fahren, auch wenn sich mal Stress und Zeitdruck einstellen. Denn mit Beginn der warmen Jahreszeit finden sich wieder vermehrt spielende Kinder, Fußgänger und Zweiradfahrer auf und an den Straßen. Achten Sie darauf und lassen Sie es nicht zu, dass Ihre Aufmerksamkeit nachlässt und Routine die Oberhand gewinnt.

Anzeige
Anzeige
Top