Anzeige

Brandstifter von Oberhof festgenommen

Dienstag, 13.01.2004, konnten vier Brandstifter von Oberhof durch Kriminalisten der Kriminalpolizeiinspektion (KPI) Suhl festgenommen werden.
Donnerstag konnten auf Grund der Anträge der Staatsanwaltschaft Meiningen gegen drei der Beschuldigten Haftbefehle durch das Amtsgericht Suhl erlassen werden.
Der vierte Beschuldigte wurde, da er nur bei einer Brandstiftung beteiligt war und keine Haftgründe vorliegen, wieder entlassen.

Umfangreiche und akribische Ermittlungstätigkeit der Arbeitsgruppe der KPI Suhl führten zur Aufklärung der sechs Brände aus den Jahren 2002 und 2003 in Oberhof.
Die Bewohner und Urlauber Oberhofs waren dadurch erheblich beunruhigt und das Sicherheitsgefühl sehr stark beeinträchtigt.

Den insgesamt vier Beschuldigten werden die Brände in den ehemaligen Hotels «Thälmann» (Nacht vom 01.05. zum 02.05.2002) und «Glück auf» (Nacht vom 06.05.zum 07.05.2002), im ehemaligen Wohnhaus «Jagdschlösschen» (Nacht vom 13.05.zum 14.05.2002) und Nebengebäude ( 29.03.zum 30.03.2003), im nicht mehr genutzten Funktionsgebäude der Eislaufbahn (in den frühen Morgenstunden des 30.03.2003) und im ehemaligen «Gästehaus des Ministerrates des DDR» (Nacht vom 04.05. zum 05.05.2003) zugeordnet.

Der verursachte Schaden beträgt insgesamt ca. 943000 EUR.

Die Beschuldigten sind drei Oberhofer junge Männer im Alter von 25, 21 und 19 Jahren. Der vierte Tatverdächtige, ein 26-jähriger Arnstädter, hielt sich zeitweise in Oberhof auf. Drei Arbeitslose und ein Azubi handelten gemeinschaftlich.
Langeweile und täglicher, erheblicher Alkoholkonsum geben sie als Motiv für ihre Brandlegungen an.
Sie wählten immer leer stehende Gebäude und legten an mehreren Stellen – bis zu zehn Brandherde in einem Objekt, mit Grill- und Kohlenanzünder, Feuer.

Mühsame kriminalistische Kleinarbeit führte die im Juli gebildete Arbeitsgruppe «Villa» der KPI Suhl nun zum Erfolg. Im Rahmen der über mehrere Monate geführten Ermittlungen wurden über 80 Personen als Zeugen vernommen und viele Befragungen und Sicherstellungen durchgeführt. Es konnten so noch «nebenbei» weitere 110 Straftaten, wie schwerer Diebstahl, Hehlerei, Fahren ohne Fahrerlaubnis, aufgeklärt und 16 weitere Ermittlungsverfahren gegen andere eingeleitet werden.

Gegen zwei Beschuldigte konnte aber auch der Tatverdacht der Brandstiftung ausgeräumt werden. Diese beiden jungen Männer, ein 21- Jähriger und ein 16- Jähriger, waren in Tatverdacht geraten, weil sie in Objekte eingebrochen waren und mit Kerzen gesehen wurden.

Mit kriminalistischem Gespür und aufwendiger Puzzlearbeit ist diese Serie von Brandstiftungen nun aufgeklärt.

Den Oberhofern und ihren Besuchern ist ein Stück Sicherheit zurück gegeben.

Die Polizei bedankt sich bei allen Oberhofern für die Unterstützung während der monatelangen Ermittlungen.

Anzeige
Anzeige
Top