Anzeige

Demonstrationen im thematischen Zusammenhang mit den Corona-Maßnahmen

Am Montagabend kam es, wie bereits in den Vorwochen, an mehreren Örtlichkeiten im gesamten Schutzbereich der Landespolizeiinspektion Gotha zu Demonstrationen im thematischen Zusammenhang mit den Corona-Maßnahmen.

Insgesamt wurden acht Versammlungen mit ca. 1000 Teilnehmenden registriert. Die überwiegende Mehrheit der Demonstrationen war entgegen der Vorschrift aus dem Versammlungsgesetz nicht angemeldet. In Waltershausen und Eisenach fanden angemeldete Versammlungen im Kontext des russischen Angriffskrieges in der Ukraine statt.

Im Landkreis Gotha fand die teilnehmerstärkste Versammlung mit ca. 300 Teilnehmenden in Gotha statt. Der Aufzug startete gegen 18.15 Uhr am Hauptmarkt, verlief rund um die Innenstadt und endete gegen 19.40 Uhr am Hauptmarkt. Ein Versammlungsleiter konnte nicht identifiziert werden. In Waltershausen versammelten sich 30 Personen zu einer weiteren nicht angemeldeten Versammlung.

In Arnstadt versammelten sich im Zeitraum von ca. 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr ca. 200 Personen zu einem Aufzug, wobei es sich hier um eine nicht angemeldete Versammlung handelte. Der Aufzug begann am Markt und endete am Hopfenbrunnen. Gegen einen faktischen Versammlungsleiter wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Darüber hinaus formierten sich ca. 200 Personen in Ilmenau am Wetzlarer Platz zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr zu einem illegalen Protestmarsch durch die Innenstadt. Eine weitere Demonstration fand zwischen 19.05 Uhr und 20.00 Uhr mit 30 Teilnehmenden in Großbreitenbach statt. Weder in Ilmenau, noch in Großbreitenbach konnte ein Leiter identifiziert werden.

Im Zeitraum von ca. 19.00 Uhr bis 19.50 Uhr führten ca. 220 Personen eine nicht angemeldete Versammlung im Bereich der Innenstadt in Eisenach durch. Ein Versammlungsleiter konnte nicht identifiziert werden. (db)

Anzeige
Top