Dringliche Warnung vor Haustürgeschäften

Montag und Dienstag kam es im Landkreis Gotha zu zwei Fällen von Betrug im Zusammenhang mit falschen Dienstleistern und unsachgemäßen Dachdeckerarbeiten.

Nach bisherigen Erkenntnissen suchte eine vermeintliche Dachdeckerfirma zwei Hauseigentümer im Umkreis von Gotha auf und bot an, Dachrenovierungsarbeiten durchzuführen. In beiden Fällen hatten die „Arbeiter“ bereits Material dabei, deckten nach Auftragsfreigabe das Dach des jeweiligen Hauses ab und in kürzester Zeit wieder neu. Die Betrüger machten zunächst einen geringen Betrag für die Arbeitsleistung mit den Hauseigentümern aus, der sich am Ende der Arbeiten um ein Vielfaches erhöhte. Nach Abschluss der Arbeiten wurde der 45-jährige Hauseigentümer dazu gedrängt, zu seinem Geldinstitut zu fahren und einen Betrag von mehr als 14.000 Euro an ein ungarisches Konto zu überweisen, da er kein Bargeld im Hause hatte.

Im Fall einer 53-jährigen Frau forderten die Betrüger eine Zahlung in Höhe von mehr als 25.000 Euro, vorzugsweise in bar. Einer der Männer fuhr mit der Geschädigten zur Bank und drängte darauf, gegenüber den Bankmitarbeitern explizit nicht zu erwähnen, dass es sich um das Begleichen einer Dachsanierung handele.

Die Trickbetrüger waren augenscheinlich ungarischer Herkunft. In beiden Fällen handelte es sich drei um Männer, davon ein Mann von etwa 40 Jahren, ca. 180 cm groß, kräftige Gestalt, Oberlippenbart. Sie nutzten in beiden Fällen einen Fiat Ducato in der Farbe weiß mit den Kennzeichen Fragmenten „BM-QC-***“ sowie ein nicht näher bestimmbares Modell von Ford in der Farbe weiß mit Kennzeichenfragment „K-PE-****“.

Wer hat in diesen konkreten Fällen noch mehr Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern? Hinweise nimmt die Polizei Gotha unter der Telefonnummer 03621-781124 entgegen.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor sogenannten „Haustürgeschäften“. Die vermeintlich günstigen Preise bedingen erfahrungsgemäß häufig unsachgemäße bzw. unnötige Arbeiten. Ziel der Täter sind häufig ältere Menschen. Die Varianten der „reisenden Handwerker“ sind vielfältig: Sie bieten ungefragt ihre Dienste für zum Beispiel Teer- oder Gartenarbeiten, Dachreparaturen, Scherenschleifen usw. an. Sie nehmen hohe Anzahlungen, um angeblich Material kaufen zu können oder bauen Druck auf, indem sie bereits schon die Arbeitsleistung begonnen oder vollbracht haben. Der Restbetrag soll meist nach Beendigung der Arbeiten gegen Rechnung bezahlt werden. Falls überhaupt Arbeiten ausgeführt werden, sind diese häufig nicht fachgerecht. Nähere Informationen zu diesem und anderen Themen rund um den Betrug erhalten Sie im Internet unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/haustuerbetrug/ (ah)

Landkreis Gotha (ots)