Anzeige

Feuerwehr übte im Wohngebiet

«Zwei Kinder stehen auf einem Balkon in der dritten Etage. Es brennt und sie flehen um Hilfe. Die Feuerwehr kommt schnell, doch die Drehleiter lässt sich nicht anstellen. Fahrzeuge blockieren die Rettungswege». Unvorstellbar, leider nicht. Bei einer Übung in Eisenach Nord mussten Ordnungsamt, Polizei, Mitarbeiter der AWG und SWG dies feststellen. Die Berufsfeuerwehr war mit ihrer Leiter unterwegs. Gleich am Anfang der Ziegelstraße sollte die Leiter zum Einsatz kommen. Doch zuerst versperrte ein Golf die Feuerwehrzufahrt. Er wurde abgeschleppt. Danach wurde an einem anderen Haus die Leiter ausgefahren. Hier musste festgestellt werden, das ordnungsgemäß parkende Fahrzeuge behinderten. Die Straßenverkehrsbehörde wird Änderung vornehmen, ebenso stören Bäume einen Einsatz. Immerhin ist die Leiter bei einem Einsatz im Norden der Stadt auf 21 Meter ausgefahren und kann man nicht nah genug heran wird es eng.
Deshalb war die Aktion in Eisenach-Nord wichtig und richtig, auch wenn einige Autofahrer ungehalten waren. Brennt es einmal in diesem Bereich, zählt jede Sekunde. Feuerwehrzufahrten und Parkverbote müssen im Interesse einer möglichen Rettung immer beachtet werden.

Anzeige
Anzeige
Top