Anzeige

LKW-Überschlag auf Rasthof

Die Verkehrspolizeiinspektion Gotha führt auf dem Rastplatz »Lomo» bei Eisenach noch bis Donnerstag Aktionstage für alle LKW-Fahrer durch. Die Aktion wird zusammen mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat durchgeführt. Das Ziel der Aktion soll die Erhöhung der Gurtakzeptanz bei den «Brummi-Fahrern» sein.
Seit 1992 bestehe die Gutpflicht für LKW, diese werde jedoch nicht beachtet. Um den Kraftfahrern zu zeigen, welche Kräfte auf sie beim Überschlag des Fahrzeuges einwirken, wurde ein Überschlagsimulator organisiert und aufgestellt.
Der Simulator existiert nur zweimal in Europa und im Bereich der Polizeidirektion Gotha ist er zum 2. Mal. Simuliert wird ein «Baustellenunfall», der LKW kippt langsam um, und ein Leitplankenaufprall mit Überschlag bei Tempo 80. Dabei sind im Fahrerhaus noch viele Gegenstände (Kaffeemaschine, Fernseher, Flaschen – alle aus Schaumstoff) die durch die Kabine fliegen.
Die LKW-Fahrer und natürlich auch alle anderen Fahrzeugführer waren herzlich eingeladen. Die Polizeibeamten halfen dabei noch etwas nach, sie fischten einige Gurtmuffel aus dem Verkehr. Statt Bußgeld gab es Kaffee, ein Video zum richtigen Verhalten und der Test im Simulator.
Mehr als 200 LKW-Fahrer kamen so in den Genuss eines «sicheren» Überschlages mit einem LKW.
Erstmals war der Simulator im Dezember 2003 im Einsatz und ist seit dem stark gefragt. Den LKW-Gurtschlitten gibt es seit September 2002. Nach der IAA 2004 für Nutzfahrzeuge werden die Instruktoren dann einen Simulator für die richtige Ladungssicherung haben.
Der Mittwoch klingt am Abend mit dem Truckerstammtisch aus. Das Thema sind Drogen und Alkohol.

Anzeige
Top