Werbung

Ohne Ampel geht es scheinbar nicht

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Am 31.05.2020 ereigneten sich gleich zwei schwere Verkehrsunfälle innerhalb kürzester Zeit auf Eisenachs Hauptverkehrsroute – Rennbahn / Mühlhäuser Straße.

Um 12:30 Uhr stießen gleich drei Fahrzeuge auf der Kreuzung Mühlhäuser Straße Ecke Rennbahn zusammen. Ein ortunkundiger 60-jähriger Mann aus Fulda befuhr die Mühlhäuser Straße und beabsichtigte über die Hospitalstraße in Richtung Zentrum zu fahren. Zu diesem Zeitpunkt war die Ampelanlage auf Grund eines technischen Defektes außer Betrieb. Der Fahrer aus Fulda übersah einen sich auf der Rennbahn aus Richtung Westbahnhof nähernden Pkw, nahm diesem die Vorfahrt und stieß mit diesem zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der gerammte Pkw gegen einen weiteren Pkw geschoben, welcher in der Hospitalstraße vorschriftsmäßig gehalten hatte. Der 56-jährige Brandenburger aus dem Pkw, welcher in der Hospitalstraße wartete, sowie die 51-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Es entstand an den beteiligten Fahrzeugen erheblicher Sachschaden, so dass sie abgeschleppt werden mussten. Die beiden Hauptverkehrsadern waren im Bereich des Unfallortes für ca. eine Stunde voll gesperrt.

Keine zwei Stunden später mussten der Rettungsdienst und die Polizei gegen 15:10 Uhr erneut zur selben Kreuzung ausrücken. Diesmal missachtete eine 73-jährige Eisenacherin, welche aus der Hospitalstraße die Rennbahn zur Mühlhäuser Straße überqueren wollte, ein von links kommendes Motorrad. Das Ehepaar aus Bayern kam mit dem Motorrad zu Fall und wurde zum Glück nur leicht verletzt. Beide am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die polizeilichen Einsatzmaßnahmen waren nach ca. einer Stunde beendet und die Kreuzung wieder frei befahrbar.

Unterdes konnte ein Verantwortlicher der Stadt die Ampelanlage reparieren und wieder in Betrieb nehmen.(ri)

Eisenach (ots)

Werbung
Top