Anzeige

Opfer eines Schockanrufs geworden

Bildquelle: © apops – Fotolia.com

Eine 75-Jährige aus Eisenach wurde gestern Abend Opfer eines Trickbetrugs.

Sie erhielt einen Anruf eines Unbekannten, der sich als Rechtsanwalt ihres Sohnes ausgab. Er gab vor, ihr Sohn habe „bei einem Verkehrsunfall jemanden getötet“ und sei nun festgenommen. Für eine Kaution müsse nun ein Betrag von mehreren Tausend Euro hinterlegt werden. Hierfür würde eine Mitarbeiterin einer Kanzlei das Geld abholen. Wenig später übergab die Seniorin den geforderten Betrag vor ihrer Wohnung an eine Unbekannte. Als ihr Sohn nicht, wie vereinbart, zuhause erschien, rief sie erst die Polizei.

Gestern fanden über den Tag verteilt mehrere, zum Glück erfolglose, Schockanrufe dieser Art im Wartburgkreis statt. In diesem Zusammenhang wird erneut darum gebeten, unbedingt diese Trickbetrugsmaschen im Angehörigenkreis zu thematisieren. Tipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de und bei der Beratungsstelle der örtlich zuständigen Landespolizeiinspektion. (ah)

Eisenach (ots)

Anzeige
Top