Werbung

Polizeiberichte aus Eisenach und Umgebung

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Fahrrad am Einkaufscenter gestohlenZeugen gesucht
– Eisenach (ots)
Zu einen Fahrraddiebstahl im Bereich eines Einkaufscentrums in der Mühlhäuser Straße kam es gestern Mittag, zwischen 11.30 Uhr und 13.00 Uhr. Unbekannte stahlen ein blaues Damenrad der Marke Prophete, welches mittels eines Schlosses gesichert war. Die Polizei Eisenach sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 03691 – 261124 und der Bezugsnummer 0100967/2020 geben können. (mwi)

Alkoholisiert von der Fahrbahn abgekommen
– Ruhla (Wartburgkreis) (ots)
Zeugen meldeten gestern Abend der Polizei einen Hyundai-Fahrer, der in der Karolinenstraße von der Fahrbahn abkam und mehrere Begrenzungspfosten und ein Verkehrsschild durch Kollision beschädigte. Das Fahrzeug des 67-Jährigen war nicht mehr fahrbereit. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer ergab einen Wert von rund 2,2 Promille. Ihm wurde zu Beweiszwecken Blut abgenommen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (ah)

Mit Alkohol im Straßenverkehr unterwegs
– Dippach (Wartburgkreis) (ots)
Bei einer Verkehrskontrolle in der Berkaer Straße wurde gestern Abend ein 33-Jähriger mit seinem TW Transporter anhalten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie eine Blutentnahme wurden durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt. (mwi)

Pkw in Brand gesetztZeugen gesucht
– Dankmarshausen (Wartburgkreis) (ots)
In der Nacht vom Sonntag, 03.05.2020 zum Montag, 04.05.2020, in der Zeit von 00.00 Uhr und 02.30 Uhr, wurde in der Berkaer Straße ein Pkw durch einen oder mehrere Unbekannte vorsätzlich in Brand gesetzt. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Kriminalpolizei Eisenach hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die im genannten Zeitraum Personen- oder Fahrzeugbewegungen in der Berkaer Straße wahrgenommen haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 03621 – 781424 oder 03691 – 261124 und der Bezugsnummer 0099314/2020 entgegen. (mwi)

Hinten aufgefahren
– Schweina (ots)
Ein 17-jähriger Mopedfahrer befuhr Dienstagmorgen die Altensteiner Straße in Schweina. Er fuhr aus bislang nicht geklärter Ursache auf einen VW auf, dessen Fahrer kurz vorher ausgeparkt war und verkehrsbedingt hielt. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Zweiradfahrer stürzte und sich leicht verletzte.

Reh flüchtete
– Vacha (ots)
Eine 19-jährige Frau befuhr Dienstagmorgen die Bundesstraße 84 von Vacha nach Sünna. Plötzlich überquerte ein Reh die Fahrbahn, mit welchem die junge Autofahrerin zusammenstieß. Das Tier flüchtete nach dem Anstoß in den Wald. Ein Schaden von ca. 150 Euro entstand.

T 4 gestohlen Zeugen gesucht
– Warza (Landkreis Gotha) (ots)
Im Tatzeitraum vom 05.05.2020, 21.00 Uhr bis 06.05.2020, 06.00 Uhr entwendeten Unbekannte einen schwarzen VW T4 aus dem Jahr 1997 von einem freizugänglichen Grundstück in der Westhäuser Straße. Die Polizei Gotha sucht Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Hinweise werden unter der Telefonnummer 03621-781124 und der Bezugsnummer 0101535/2020 entgegengenommen. (ah)

Wildunfälle mit Rehen
– LPI Gotha (ots)
Im Schutzbereich der LPI Gotha kam es in der vergangenen Nacht zu mehreren Wildunfällen, bei denen glücklicherweise keine Personen zu Schaden gekommen sind.
Zu einem Zusammenstoß eines 51-jährigen Opel-Fahrers mit einem Reh kam es gestern Abend auf der L1027, zwischen Wahlwinkel und Waltershausen. Das betroffene Reh wurde durch den Unfall verletzt und musste durch den Jadgpächter von seinem Leiden erlöst werden. Ein weiterer Wildunfall ereignete sich gestern am späten Abend auf der L3004 zwischen Arnstadt und Siegelbach. Ein 33-Jähriger kollidierte dabei mit seinem VW mit einem Reh, welches anschließend in unbekannte Richtung davon lief. Ebenfalls gestern Abend kollidierte auf der B84, zwischen Behringen und dem Abzweig nach Hütscheroda, ein 28-jähriger Skoda-Fahrer mit einem Reh, welches die Fahrbahn querte. Das Tier musste durch Polizeibeamte mit einem Fangschuss erlöst werden.
In diesem Zusammenhang rät die Polizei, nach einem Wildunfall die Unfallstelle erkennbar abzusichern, die Polizei unverzüglich zu informieren und verletzte Tiere am Unfallort nicht anzufassen. (mwi)

Werbung
Top