Anzeige

Polizeiberichte aus Eisenach und Umgebung

Bildquelle: fotolia: © nmann77

Gäste eines Café bepöbelt
– Eisenach (ots)
Gestern, am frühen Abend wurde die Polizei zum Markt gerufen, da eine männliche Person randalieren und die Mitarbeiter eines Café beschimpfen soll. Als die Polizisten vor Ort ankamen, konnte die Identität des Mannes schnell geklärt werden. Es handelte sich um einen amtsbekannten 47-Jährigen (lybisch). Bereits am 31.08.2021 hatte der Herr Cafébesucher bepöbelt. Am gestrigen Tag beleidigte er eine 46-Jährige (deutsch) sowie einen 22-Jährigen (deutsch). Die Beamten konnten den Mann letztlich beruhigen, ihn erwarten jetzt mehrere Anzeigen. (db)

Unfall mit Personenschaden
– Mihla (Wartburgkreis) (ots)
Gegen 12.00 Uhr kam es gestern im Bereich der Münsterstraße/Schornstraße zu einem Verkehrsunfall. Eine 24-Jährige stieß mit ihrem Skoda mit dem Mercedes eines 79 Jahre alten Mannes zusammen. Beide Fahrzeugführer verletzten sich bei dem Unfall leicht, eine medizinische Versorgung war offenbar jedoch nicht notwendig. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 5.500 Euro. (db)

Frieda sei Dank – Vermisste schnell gefunden
– Tabarz (Landkreis Gotha) (ots)
Am 30.08.2021 erreichte die Polizei gegen 11.15 Uhr die Mitteilung, dass eine 90 Jahre alte Dame aus ihrer Wohnung verschwunden sei. Nach den vorliegenden Informationen ergab sich eine Gefahr für die Gesundheit der Seniorin. Die Beamtinnen und Beamten des Inspektionsdienstes der LPI Gotha, als auch der Kriminalpolizei Gotha leiteten die notwendigen Maßnahmen ein und begaben sich umgehend auf die Suche. Sie verlief zunächst erfolglos. Doch dann kam der Einsatz von Frieda. Sie ist ein Personenspürhund der Rasse Bloodhound. Nach den Vorbereitungen ihres Diensthundführers startete die Absuche. Konzentriert folgte sie der Spur und bereits nach ungefähr 15 Minuten gab sie ihrem Herrchen das erhoffte Zeichen. Sie war erfolgreich und verwies auf den Aufenthaltsort der gesuchten Seniorin. Sie war ansprechbar und ein Arzt übernahm die weitere Versorgung. Dank Frieda konnte somit eine mögliche Gesundheitsschädigung zügig verhindert und die Frau in medizinische Betreuung gegeben werden. (db)

 

 

Anzeige
Anzeige
Top