Werbung

Rentner schoss auf Katzen

Ein besorgter Bürger informierte am 03.01.2006, gegen 12.40 Uhr die Gothaer Polizei darüber, dass ein 78-jähriger Mann in Hörselgau im Landkreis Gotha auf seinem Grundstück mit einem Gewehr auf Katzen schieße.
Daraufhin wurden Polizeikräfte vor Ort zum Einsatz gebracht, um diesem Treiben ein Ende zu setzen. Schließlich geht von einem derartigen gesetzwidrigen Verhalten auch eine erhebliche Gefahr für Unbeteiligte aus. Da auch eine Gefahr für die eingesetzten Polizeibeamten ausging, wurden Spezialkräfte des Landeskriminalamtes angefordert und eingesetzt. Gegen 16 Uhr konnte der Rentner vor seinem Haus festgenommen werden.
Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung wurde die vermeintliche Tatwaffe und Munition aufgefunden und sichergestellt. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Mann Sportschütze und berechtigt, die Waffe in seinem Besitz zu haben. Die sichergestellte Waffe mit der dazugehörenden Munition wird der zuständigen Ordnungsbehörde übergeben. Auf dem Grundstück wurden zwei getötete Katzen festgestellt. Ein Ermittlungsverfahren wurde gegen den Schützen eingeleitet.

Werbung
Werbung
Top