Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Schwerer Unfall zwischen Dönges und Marksuhl

Am gestrigen Abend ereignete sich gegen 21.04 Uhr auf der Bundesstraße 84 zwischen Dönges und Marksuhl ein Verkehrsunfall, an dem drei Personenwagen beteiligt waren.
Der Fahrer eines Ford-Escord aus dem Unstrut-Hainich-Kreis kam aus Richtung Bad Salzungen. Kurz hinter dem Hautsee in Richtung Marksuhl kam der Wagen aus bisher ungeklärter Ursache in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen begann zu schleudern und stieß mit der Beifahrerseite mit dem im Gegenverkehr befindlichen Renault Laguna (WAK) zusammen. Der Ford schleuderte weiter und kollidierte noch mit einem Opel-Vectra (GTH), der hinter dem Laguna fuhr.
Die 19-jährige Beifahrerin des Verursacherfahrzeuges wurde schwer verletzt – sie schwebt in Lebensgefahr. Mit dem Rettungshubschrauber wurde sie in eine Erfurter Klinik gebracht. Die 35-jährige Beifahrerin des Renault-Laguna trug ebenfalls schwere Verletzungen davon.
Die entstandenen Sachschäden des Unfalls wurden auf rund 20000 € geschätzt.
Der Unfallverursacher – der Fahrer des Ford-Escord – stieg aus seinem völlig kaputten Wagen aus und lief in Richtung Wald davon. Nach ihm wurde kurz nach dem Unfall die Suche aufgenommen. Polizeihunde kamen zum Einsatz. Die Diensthunde konnten die Fährte des Fahrers bis zur Bushaltestelle in Weißendietz verfolgen. Das war gegen 22.00 Uhr.

Hinweise dringend an die Pl Eisenach erbeten:
Gibt es Busfahrer, Taxifahrer oder andere Verkehrsteilnehmer, die vor 22 Uhr an der Bushaltestelle oder im Umfeld der Bushaltestelle in Weißendietz einen unbekannten Mann gesehen haben? Da sich im Ford der Airbag geöffnet hatte, geht die Polizei davon aus, dass der Mann u.a. Verletzungen im Gesichtsbereich davontrug. Außerdem dürfte er nach der Flucht durch den Wald verschmutzt gewesen sein.
Privatärzte, Notärzte und Sanitäter des Bad Salzunger Bereiches werden ebenfalls gebeten, sich mit der Pl Eisenach in Verbindung zu setzen, sollte sich ein Verletzter, auf den die o.a. Angaben passen, bei ihnen gemeldet haben.
Für die Bergungsarbeiten wurde die B 84 bis ca. 23.00 Uhr voll gesperrt.

Unaufmerksamkeit
Gegen 4.15 Uhr am Sonntag kam es zu einem Verkehrsunfall in der Mühlhäuser Straße/Abzweig Ernst-Thälmann-Straße. Der Fahrer eines VW-Polo war am frühen Morgen unachtsam. Er kam nach links von der Straße ab und befuhr die dortige Verkehrsinsel. Dabei stieß sein Polo gegen einen Ampelmasten. Der Aufprall war so unglücklich, dass die Ampel zerstört wurde – geschätzter Schaden rund 5000 €. Aus diesem Grunde ist die Ampelanlage bis zur Reparatur nicht funktionsbereit.

Aufbruch eines Wohnwagens
Am Rande des Hanjörgfestes gab es in der Nacht vom 11. zum 12. Mai eine Sachbeschädigung. Unbekannte Täter machten sich an einem Wohnwagen und dem dazugehörigen Verkaufswagen zu schaffen, die in der Johannisstraße standen. Bei dem Wohnwagen wurden die Eingangstür gewaltsam geöffnet und eine Küchenmaschine zerstört. Zudem wurde ein Loch in die Rückwand geschlagen. Den Verkaufsstand versuchten die Täter aufzuhebeln.
Die entstandenen Sachschäden belaufen sich auf rund 300 €. Ob etwas gestohlen wurde ist nicht bekannt.

PKW-Sachbeschädigungen
Unbekannte Täter hinterließen in der Nacht vom 09. zum 10. Mai eine Spur von Sachbeschädigungen an 8 Personenwagen. Betroffen sind Fahrzeuge in der Eberstraße, Am Wartenberg, Riemannstraße und Friesstraße. Hier sind 6 PKW betroffen. Die Antennen wurden abgebrochen.
Bei einem PKW, der in der Hörselstraße stand, zerstörten unbekannte Täter den Außenspiegel. In der August-Rudloff-Straße stachen sie an einem Fahrzeug einen Reifen platt.
Wie hoch sich insgesamt der Schaden beläuft, ist noch nicht festgestellt.
Sollte es noch weitere Geschädigte geben, werden diese gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Rainer Beichler | | Quelle:

Was denkst du?

041001
Werbung
Top