Anzeige

Sicherer Transport von Weihnachtsbäumen

Für viele Familien gehört der Weihnachtsbaum traditionell zum Fest dazu. Doch wie wird der Weihnachtsbaum sicher nach Hause transportiert?

Laut StVO muss Ladung so gesichert werden, dass sie bei Ausweichbewegungen oder Vollbremsungen, weder verrutscht, umfällt oder hin und her rollt. Deswegen muss der Baum, unabhängig, ob er im oder auf dem Auto transportiert wird, befestigt werden. Während kleine Bäume quer auf der Rückbank transportiert werden können, müssen bei größeren Bäumen mehrere Sachen beachtet werden.

Beim Transport innerhalb des Fahrzeuges sollte die Rücksitzbank umgelegt werden und der Baum mit dem Stamm nach vorne hinter dem Beifahrersitz verstaut werden. Die Ladung darf dann bis zu 1,50m aus dem Kofferraum hinausragen, muss jedoch ab 1 m Überstand mit einer 30×30 cm großen Fahne, einem Schild oder einem Zylinder kenntlich gemacht werden. Beim Transport im Dämmerlicht muss zusätzlich eine Leuchte oder ein Strahler angebracht werden. Der Christbaum muss mit Spanngurten befestigt werden, einfache Schnüre oder Gummi-Expander sind nicht ausreichend.

Alternativ kann der Weihnachtsbaum auch auf dem Dach des Fahrzeuges transportiert werden, sofern ein Dachträger vorhanden ist. Hier muss ebenfalls der Stamm nach vorne zeigen. Der Baum muss mehrfach mit den Spanngurten umschlungen werden und zu jeder Seite gesichert sein.

Wer sich beim Transport nicht an die vorgeschriebenen Regeln hält, der kann mit einer Geldbuße rechnen. (jd)

Landkreis Gotha, Ilm-Kreis, Wartburgkreis (ots)

Anzeige
Anzeige
Top