Anzeige

Sprengstoffverdächtiger Koffer auf der Rastanlage

Am Donnerstag gegen 9 Uhr wurde durch aufmerksame Mitarbeiter der Raststätte LOMO (A4) im Bereich der Rastanlage in der unteren Ebene, ein herrenloser Aktenkoffer aufgefunden.
Der Aktenkoffer stand unmittelbar im Bereich der dortigen Tankstelle, es konnten über die Herkunft und den Inhalt keine Erkenntnisse erlangt werden, zumindest konnte auch ein Anschlagsversuch nicht ausgeschlossen werden.
Da eine Gefährdung der Tankstelle und des unmittelbar daneben stehenden Rasthauses nicht auszuschließen war, wurde die komplette untere Ebene der Rastanlage komplett gesperrt. In dem Rasthaus befanden sich ca. 100 Personen, welche vorsorglich evakuiert wurden.
Es wurden Spezialisten des Landeskriminalamtes Thüringen angefordert, die mittels eines Roboters den Koffer aus der Gefahrenstelle transportierten und öffneten.
Glücklicherweise befanden sich im Koffer keine sprengstoffverdächtigen Gegenstände, sodass gegen 10.50 Uhr die untere Ebene und das Rasthaus wieder freigegeben werden konnten.
Es befanden sich im Koffer Werkzeug, eine Plane und ein Kassettenrekorder. Die Ermittlungen zur Herkunft des Koffers dauern noch an.

Anzeige
Anzeige
Top