Anzeige

ThSV Eisenach mit klarem 44:31Testspielsieg über Drittligist HSC Bad Neustadt

Anlässlich des 60-jährigen Vereinsjubiläums des HV Ilmenau traf Thüringens Nummer 1 im Männer-Handball, Erstbundesliga-Aufsteiger ThSV Eisenach, in einem Testspiel auf Drittligist HSC Bad Neustadt. Nahezu 500 beifallsfreudige Zuschauer in der Ilm-Sporthalle in Ilmenau sahen einen 44:31 (24:14)-Erfolg der Wartburgstädter. Fast alle Feldspieler beteiligten sich auf beiden Seiten an insgesamt 75 Treffern. Beide Teams bestritten diesen Test mit viel Einsatz. Die Unparteiischen Gunar Beyer und Christian Luther hatten reichlich Arbeit. Nach der 3. Zeitstrafe musste je ein Spieler beider Mannschaften vorzeitig zum Duschen. Eisenachs Kapitän Daniel Luther, auf der mittleren Aufbauposition eingesetzt, zog sich nach knapp 20 Minuten im Zweikampf eine schmerzhafte Verletzung im rechten Schulterbereich zu und musste vom Parkett. Marcel Schliedermann fungierte dann zumeist als Spielgestalter, initiierte temposcharfe Angriffszüge und markierte selbst 5 Treffer. Neuzugang Olafur Ragnarsson absolviert Reha-Maßnahmen und steht noch nicht zur Verfügung.

Wir sahen ein temporeiches Spiel, sicherlich nach dem Geschmack der Zuschauer. Zufrieden bin ich mit der Angriffsleistung. Die Zahl der Gegentore schmeckt mir allerdings nicht. An der Abwehrarbeit müssen wir noch intensiv arbeiten, jedoch nicht nur daran. Am Potential der Mannschaft arbeiten wir in alle Richtungen, um eine gute und für uns erfolgreiche Saison zu bestreiten. Ich bin jedenfalls guter Hoffnung

bilanzierte Velimir Petkovic, der Coach des ThSV Eisenach. „So temposcharf haben wir in den letzten Jahren nicht gespielt“, stellte Eisenachs Präsident Gero Schäfer beim vom HV Ilmenau für die beteiligten Aktiven vorbereiteten großzügigen und schmackhaften Essen nach der Partie fest.
Beide Torhüter, Jan-Steffen-Redwitz und in der zweiten Halbzeit Svetislav Verkic, fütterten mit präzisen Steilvorlagen die sprintenden Außen. Adrian Wöhler, Tomas Urban, Dirk Holzner und Nick Heinemann versenkten daraufhin 19 Bälle, wurden mit Sonderapplaus bedacht. Eine Augenweide der Treffer zum 42:17 (57. Min.) als Nick Heinemann einen Pass über das gesamte Spielfeld von Torhüter Svestislav Verkic verwertete. Trainer Velimir Petkovic testete personelle und taktische Varianten, beorderte im Schlussabschnitt beispielsweise 2,07-Meter-Mann Azat Valullin als vorgezogene Spitze einer 5:1-Abwehr.
Erfolgreichste Werfer für den ThSV Eisenach waren Kreisspieler Branimir Koloper und Rechtsaußen Tomas Urban mit je 7 Treffern. Für den HSC Bad Neustadt wurde Jan Wicklein mit 6 Treffern notiert. Der einstige Eisenacher Konstantin Singwald, gerade vom HSC Coburg zum HSC Bad Neustadt gewechselt, netzte 4 Bälle ein.

Statistik

ThSV Eisenach:
Redwitz, Verkic, Römer; Wöhler (6), Luther, Celica (3), Schliedermann (5), Hansen (1), Urban (7), Holzner (4), Heinemann (3), Koloper (7), VFalullin (4), Cricitoui (4)

HSC Bad Neustadt:
Schmidl, Tartzel; Panfil (1), Böhm (4), Schmitt (3), Singwald (4), Wolf, Hines (3), Djuricin (3), Wicklein (6), Kolodziej (2), Gerr (1), Leskovec (4)

Zeitstrafen:
ThSV Eisenach 5 x 2 Min. / Rot für Celica nach der 3. ZS (48.)
HSC Bad Neustadt 7 x 2 Min./ Rot für Panfil nach der 3. ZS (56.)

Siebenmeter:
ThSV Eisenach 3/3
HSC Bad Neustadt 4/3

Schiedsrichter: Beyer/Luther
Zuschauer: 475

Ab Mittwoch im Sparkassencup am Ball
Ab Mittwoch, 29.07.2015 gehört der ThSV Eisenach zum Teilnehmerfeld der 19. Auflage des Sparkassencups im Handball in Hessen und Thüringen. Aufgrund des kurzfristig notwendigen Einbaus einer provisorischen Zuschauertribüne steht die Werner-Aßmann-Halle in Eisenach in diesem Jahr nicht als Spielstätte zur Verfügung. Die Vorrundengruppe 2 mit dem EHV Aue, dem HSC Coburg, Lok Chelyabinsk und dem ThSV Eisenach trägt ihre Begegnungen vom Mittwoch, 29.07. bis Freitag, 31.07.2015 in der Hörselberghalle in Wutha-Farnroda aus. Am Mittwoch treffen um 18.00 Uhr Lok Chelyabinsk und der EHV Aue aufeinander. Ab 20.00 Uhr stehen sich der HSC Coburg und der ThSV Eisenach gegenüber. Eintrittskarten sind im Vorverkauf in der Filiale der Wartburg-Sparkasse in Eisenach, Rennbahn, sowie an der Abendkasse in Wutha-Farnroda erhältlich. Die Zuschauerkapazität in der Hörselberghalle ist stark limitiert, sodass rechtzeitiges Erscheinen angeraten wird!

Anzeige
Anzeige
Top