Anzeige

Tötungsdelikt in Ludwigsburg

Die Kriminalpolizei Ludwigsburg fahndet nach einem 73-Jährigen, der im Verdacht steht, seine Ehefrau getötet zu haben.
Der Tatverdächtige habe sich in der Vergangenheit mehrmals in den neuen Bundesländern (vorwiegend Sachsen-Anhalt und Thüringen) aufgehalten.

Da eine 67-jährige Frau seit mehreren Tagen nicht erreichbar war, suchten deren Angehörige sie am Montagnachmittag in der Wohnung in der Memelstraße auf. Dort fanden sie die Frau tot vor.
Die Frau fiel einem Gewaltverbrechen zum Opfer. Als dringend tatverdächtig gilt ihr 73-jähriger Ehemann Wolfgang Borucki. Von ihm fehlt bislang jede Spur. Er war bereits in der Vergangenheit mehrfach in psychiatrischer Behandlung. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Gesundheitszustand des Mannes für die Tat ursächlich war.
Die Frau wurde vermutlich durch Einwirkung von stumpfer Gewalt getötet, eine Obduktion war für den Dienstag vorgesehen.
Die Maßnahmen der 10-köpfigen Ermittlungsgruppe, die von der Kriminalpolizei Ludwigsburg eingerichtet wurde, konzentrieren sich jetzt auf die Suche nach dem Aufenthaltsort des 73-Jährigen. Es ist nicht auszuschließen, dass er eine Gefahr für sich selbst oder sein Umfeld darstellt.
Wolfgang Borucki ist mit einem grauen Skoda «Octavia»-Kombi mit dem amtlichen Kennzeichen LB-IW 8439 unterwegs. In der Vergangenheit hielt er sich mehrfach in den neuen Bundesländern auf.
Er ist 1,78 Meter groß, zwischen 93 und 95 Kilogramm schwer, leicht untersetzt und hat eine Halbglatze mit grauem Haarkranz. Auffallend sind seine geröteten Backen und ein unrunder Gang. Beim Autofahren trägt er eine Brille.
Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigsburg Tel. 07141/18-9, entgegen.

Anzeige
Top