Anzeige

Unfälle auf der Autonahn A4

35 km Stau durch liegengebliebene Lkw auf der A4
Zwischen Friedewald und Bad Hersfeld in Hessen auf der A4 Richtung Frankfurt sind in der Nacht an Steigungen mehrere Lkw liegen geblieben, d.h. sie kamen auf winterglatter Fahrbahn nicht mehr von der Stelle. Die dadurch ausgelöste Kettenreaktion führte zu einem Stau von ca. 35 km Länge bis nach Eisenach in Thüringen.
Trotz Einsatz des THW und des Winterdienstes ist es bislang nicht gelungen die Lkw wieder zum Rollen zu bringen. Seit der Nacht steht der Verkehr.
Der DRK-Betreuungszug des Katastrophenschutzes der Stadt Eisenach und die Feuerwehr aus Gerstungen sind seit Stunden mit der Versorgung der Verkehrsteilnehmer vor Ort beschäftigt.

Lkw Anhänger blockiert A4 bei Erfurt für 3 Stunden
Die A4 befuhr gegen 10 Uhr in Richtung Frankfurt ein 48-jährger Lkw-Fahrer mit Anhänger aus dem Landkreis Mittelsachsen. Auf Höhe Parkplatz Willroder Forst musste dieser, auf dem rechten Fahrstreifen fahrend, seinen Lkw abbremsen, da ein vor ihm fahrendes Fahrzeug bremste.
Dadurch geriet der Anhänger ins Schleudern und ein nachfolgender Pkw, welcher auf dem mittleren Fahrstreifen fuhr, fuhr in den Anhänger des Lkw. Durch den Zusammenstoß dreht sich der Lkw, wobei der Anhänger nach links umkippt. Der Lkw kommt quer stehend über alle drei Fahrstreifen zum Stehen. Die zwei Insassen des Pkw aus Ansbach erlitten bei dem Zusammenstoß leichte Schnittverletzungen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 22000 EUR. Die A4 war für die Bergungsarbeiten knapp 3 Stunden voll gesperrt, der Verkehr staute sich auf 10 km Länge.

Am Stauende ereignete sich ein schwerer Unfall
Hier erkannte der 28-jähriger Lkw Fahrer einer im Weimarer Land ansässigen Spedition den Stau zu spät und konnte glücklicherweise an dem am Stauende stehenden Sattelzug noch rechts vorbei fahren und so einen fatalen frontalen Aufprall vermeiden. Trotzdem touchierte er seitlich den stehenden Sattelzug und riss sich dabei den «Koffer» seines Lkw auf, sodass sich die Ladung (Stückgut) komplett auf und neben der Fahrbahn verteilte. Zum Glück verletzte sich dabei niemand. Es entstand ein Sachschaden von 30.000 EUR.

Sattelzug Lkw rutscht in Leitplanke
Am Montag gegen 8.45 Uhr befuhr ein 51-jähriger aus Erfurt mit seinem Sattelzug die A4 in Richtung Frankfurt. Kurz hinter der Anschlussstelle Erfurt-West musste dieser verkehrsbedingt bremsen, wodurch die Sattelzugmaschine nach links einknickte. In der Folge rutschte der Sattelzug nach links in die Leitplanke und blieb dort stehen. Der Fahrer zog sich dabei eine Prellung im Brustbereich zu. Der Sachschaden wird auf 5000 EUR beziffert. Die Fahrbahn konnte ihr schnell wieder beräumt werden, da der Sattelzug noch fahrbereit war.

Anzeige
Top