Anzeige

Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person auf der A 4

Am 14.07.2011 ereignete sich gegen 10.15 Uhr auf der BAB 4, auf der Richtungsfahrbahn Dresden, kurz vor der Autobahnabfahrt Eisenach West ein Verkehrsunfall mit einem Biertransporter.

Ein Lkw aus dem Landkreis Anhalt Bitterfeld befuhr den mittleren Fahrstreifen der dreistreifigen Autobahn. Ca. 200 Meter vor der Autobahnanschlussstelle Eisenach-West platzte der linke vordere Reifen am Lkw.
Der 54-jährige Lkw-Fahrer konnte trotz aller Bemühungen den Lkw nicht mehr in der Spur halten, schleuderte nach links über den linken Fahrstreifen und kollidierte mit der Betonmittelleitwand. Durch den Anstoß wurde die komplette Ladung (Bierkästen) auf der gesamten Fahrbahn verstreut, so dass die Autobahn in Richtung Dresden voll gesperrt werden musste.

Nach ca.. einer Stunde wurde der Verkehr über den rechten Fahr- und Standstreifen freigegeben.

Bei diesem Verkehrsunfall wurde der Fahrer leicht verletzt in das Klinikum nach Eisenach verbracht.
Es entstand ein Sachschaden von ca. 45000 Euro am Fahrzeug und den Sicherungsanlagen der Autobahnmeisterei

Vier Fahrverbote
Am 13.07.2011 wurde in der Zeit von 06.15 – 09.30 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle auf der L 1017 (Alte Grenzübergangsstelle Wartha) durchgeführt.
Bei dieser kurzen Kontrolle durchfuhren 255 Fahrzeuge den Messbereich.
36 Fahrzeugführer haben sich nicht an die vorgeschriebenen 80 km/h gehalten, bekommen nun Post von der Zentralen Bußgeldstelle Artern und Punkte in Flensburg.

Vier von diesen schnellen Fahrern hatten es besonders eilig, denn diese bekommen noch ein zusätzliches Fahrverbot von mindestens 1 Monat und 4 Punkten.
Der schnellste fuhr mit 146 km/h durch den Messbereich.

Anzeige
Anzeige
Top