Anzeige

Versuchter Betrug

Gestern, gegen 12.45 Uhr rief ein bislang unbekannter Täter bei einer 74-Jährigen in Eisenach an und gab sich als Berliner Polizeibeamter aus.

Der Unbekannte gab an, dass ein Angehöriger der 74-Jährigen einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und sie zur Abwendung einer Haftstrafe 85.000 Euro zahlen solle. Die Dame beendete umgehend das Gespräch.

Da die Betrüger hauptsächlich Senioren als potentielle Opfer auswählen, empfiehlt die Polizei Angehörigen mit ihren Eltern über diese Art der Betrugsmasche zu sprechen. Die Polizei weist nochmals darauf hin: geben Sie keine persönlichen Daten von sich Preis, lassen Sie sich nicht drängen oder unter Druck setzen, beenden Sie solche Anrufe umgehend und wenden Sie sich an eine Polizeidienststelle.

Weitergehende Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: https://polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ oder bei der polizeilichen Beratungsstelle der Landepolizeiinspektion Gotha unter der Rufnummer 03621-781504. (jd)

Eisenach (ots)

Anzeige
Anzeige
Top