Anzeige

Vollsperrung nach Verkehrsunfall auf BAB 4

Am Freitag, dem 14.01.2022, gg. 20.05 Uhr, kam es auf der BAB 4, Kirchheim in Richtung Dresden, zwischen der AS Herleshausen und der Rastanlage Eisenach, ca. km 315,300, Gemarkung Herleshausen, Werra-Meißner-Kreis, zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein 35-jähriger Fahrzeugführer aus dem Raum Eisenach mit seinem PKW den o. g. Autobahnabschnitt auf dem linken von drei Fahrstreifen. Auf dem mittleren Fahrstreifen befand sich ein weißer Kleintransporter, welcher den Fahrstreifen nach links wechselte und seitlich gegen den erwähnten PKW stieß, sodass dieser zunächst in die Mittelschutzplanke fuhr und von dort abgewiesen wurde. Im weiteren Verlauf, die Ursache ist u. a. derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen, geriet ein 56-jähriger, aus dem Raum Gotha stammender Fahrzeugführer eines PKW, welcher den rechten Fahrstreifen befuhr, ins Schleudern und stieß gegen die Außenschutzplanke. Hierbei wurde dieser verletzt und ins Klinikum Eisenach eingeliefert. Der Fahrzeugführer bzw. die Fahrzeugführerin des erwähnten weißen Kleintransporters flüchtete von der Unfallstelle. Das Fahrzeug müsste Beschädigungen an der linken Seite aufweisen, näheres ist derzeit nicht bekannt.

Die BAB 4 musste für die Dauer von etwa eineinhalb Stunden zwecks Bergungsarbeiten voll gesperrt werden, eine entsprechende Rundfunkwarnmeldung wurde veranlasst. Es bildete sich ein Rückstau von etwa 4 km. Der Gesamtschaden wird derzeit auf etwa 25.000,- Euro geschätzt. An der Unfallstelle waren neben den Feuerwehren aus Herleshausen und Herleshausen-Wommen zwei Rettungswagen sowie Notarzt eingesetzt.

Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld, Tel.: 06621-5088-0, in Verbindung zu setzen.

Fulda (ots)

Anzeige
Top