Werbung

Würdigung der Feuerwehrarbeit bei PKW-Brand in Wutha-Farnroda sieht anders aus

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Donnerstagnachmittag (14.6.18) in der Mosbacher Straße ein 27 Jahre alter Transporter der Marke Daimler-Chrysler in Brand. Dessen Fahrer hatte während der fahrt Qualm aus dem Motorraum aufsteigen sehen. Er stoppte das Fahrzeug, welches kurz darauf voll in Flammen stand. Es brannte vollständig aus. Zirka 20 Quadratmeter einer angrenzenden Wiese, ein Telefonkasten und ein Holzpfosten fingen ebenfalls Feuer. Insgesamt 17 Kameraden der Feuerwehren Wutha-Farnrodas waren im Einsatz. Nach zirka 45 Minuten war der Brand gelöscht. Wegen der Umleitung der B 88 über die Mosbacher Straße staute sich am Brandort der Verkehr teilweise über den Ortsausgang und über beide Kreisel bis nach Eisenach. Der Sachschaden wird vorläufig auf 3.000 Euro geschätzt. (aha)

Eine äußerst bescheidene Würdigung der Feuerwehrarbeit brachte am Donnerstag eine Autofahrerin in Wutha-Farnroda zum Ausdruck. Wie die Polizei Eisenach Freitagnacht vom Einsatzleiter der Feuerwehr Wutha-Farnroda erfuhr, war die Mosbacher Straße in Richtung Mosbach aufgrund von Pkw-Löscharbeiten voll gesperrt. Besagte Dame fand die Sperrung anscheinend übertrieben und beleidigte den Einsatzleiter der Feuerwehr durch Zeigen des Mittelfingers und der „Wischergeste“. Das Kennzeichen und der Pkw sind der Polizei bekannt; die Dame wird sich zeitnah zum Vorfall äußern dürfen. (ct)

Wutha-Farnroda – Wartburgkreis (ots)

Werbung
Top