Anzeige

Zeugensuche nach Sachbeschädigung

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Am Montag, den 10.01.2022, kam es in Eisenach wiederholt zu einem unzulässigen Protestmarsch im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Ungefähr 300 Personen zogen durch Bereiche der Innenstadt.

Die Polizei begleitete absichernd den Aufzug, wobei es gegen 19.15 Uhr in der Alexanderstraße zu einer nicht tolerablen Sachbeschädigung an einem Funkstreifenwagen der Polizei kam. Hierbei wurden insgesamt zwei Polizeifahrzeuge beworfen, was teilweise Lackschaden verursachte.

Die Polizei Eisenach ermittelt wegen Sachbeschädigung und nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 03691-261124 (Bezugsnummer ST0008121/2022) entgegen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei erneut darauf hin, dass es sich bei diesen Aufzügen um Versammlungen handelt, die gegen die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes gerichtet und wegen der Nichteinhaltung maßgeblicher Rechtsvorgaben rechtswidrig sind. (db)

Eisenach (ots)

Anzeige
Top