Zügige Rettung nach schwerem Verkehrsunfall

nahe Eisenach

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Feuerwehr Eisenach
Die Berufsfeuerwehr sicherte über knapp zwei Stunden die gesperrte Autobahn ab, nachdem sich auf der A4 bei Eisenach ein schwerer Verkehrsunfall am Sonnabend ereignet hatte.

Die Eisenacher Berufsfeuerwehr hat am Sonnabendnachmittag bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A4 kurz hinter Eisenach-West in Fahrtrichtung Frankfurt wichtige Hilfe geleistet.

Gegen 15.16 Uhr waren der Einsatzleitdienst und der Rüstzug der Berufsfeuerwehr alarmiert worden, nachdem sich ein vollbesetzter Pkw mit sieben Insassen auf der A4 überschlagen hatte. Alle Insassen wurden verletzt, mehrere Personen davon schwer.

Die Feuerwehr sperrte die Autobahn und unterstützte bei der Betreuung und Versorgung der betroffenen Autoinsassen. Aufgrund der hohen Anzahl an Verletzten wurden zwei Rettungshubschrauber, zwei Notarztfahrzeuge, sieben Rettungswagen, zwei Krankentransporte sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst und der Leitende Notarzt des Wartburgkreises zur Einsatzstelle gerufen. Die Verletzten wurden auf mehrere Kliniken aufgeteilt.

Die ebenfalls alarmierte Freiwillige Feuerwehr Eisenach erreichte kurz nach der Berufsfeuerwehr die Einsatzstelle, wurde aber zur Stadtbereitschaft zurück an die Feuerwache verlegt. Dort waren die Feuerwehren Stregda und Neuenhof ebenfalls vor Ort. Bis zum Abflug der Rettungshubschrauber sicherten die Kräfte der Berufsfeuerwehr die Einsatzstelle auf der Autobahn ab.

Gegen 17.15 Uhr war der schwere Einsatz beendet. Der Leiter der Eisenacher Berufsfeuerwehr Markus Weigelt lobte die tadellose Zusammenarbeit aller beteiligten Einsatzkräfte, auch mit der Leitstelle und der Polizei.

© Stadt Eisenach/Feuerwehr Eisenach
Anzeige