Aktuelle Nachrichten aus der Kategorie Deutscher Städtetag

„Die Stadt der Zukunft mit Daten gestalten“ – Daten müssen Chefsache in den Rathäusern sein

Deutscher Städtetag veröffentlicht Studie zur kommunalen Datennutzung Die Städte fordern eine breite gesellschaftliche Debatte zur Datennutzung und faire Regeln für den zukunftsweisenden Umgang mit kommunalen Daten. Dazu veröffentlicht der Deutsche Städtetag heute gemeinsam mit der PD- Berater der öffentlichen Hand GmbH die Studie „Die Stadt der Zukunft mit Daten gestalten“. Helmut [...]

Breites gesellschaftliches Bündnis für digitale Teilhabe

• 21 Organisationen aus Zivilgesellschaft, Kultur, Wirtschaft und öffentlicher Hand starten Initiative „Digital für alle“
• Am 19. Juni 2020 findet Deutschlands erster bundesweiter Digitaltag statt
• Studie: Knapp 20 Millionen Deutsche können der Digitalisierung nicht folgen und verbinden damit negative Assoziationen Die Digitalisierung bietet viele Chancen, aber bislang können längst [...]

Erstmals Städtetagspräsident aus ostdeutscher Stadt

Der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung ist neuer Präsident des Deutschen Städtetages. Am Schlusstag der Hauptversammlung in Dortmund wählten die Delegierten Jung in das höchste Amt des größten kommunalen Spitzenverbandes. Zum Vizepräsidenten gewählt wurde der Münsteraner Oberbürgermeister Markus Lewe, der zuvor das Präsidentenamt innehatte. Jung ist seit 2006 Oberbürgermeister der Stadt Leipzig und [...]

Städtetag zur Verabschiedung des Digitalpaktes

Statement von Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, nach der Verabschiedung des Digitalpaktes und weiterer Grundgesetzänderungen im Bundesrat Die Städte sind froh und erleichtert, dass auch der Bundesrat dem Digitalpakt zugestimmt hat. Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy, sagte: Der Digitalpakt ist endlich auf den Weg gebracht. Darauf haben wir lange [...]

Anzeige
Anzeige

Ganztagsbetreuung von Schulkindern sollte Ländersache werden

Oberbürgermeister-Konferenz der ostdeutschen Städte in Dresden Ganztagsbetreuung von Schulkindern sollte Ländersache werden– Ländern und Kommunen gute Absprache ermöglichen Die ostdeutschen Städte unterstützen das Ziel von Bundesregierung und Ländern, mehr Angebote für eine Ganztagsbetreuung für Kinder im Grundschulalter zu schaffen. Sie fordern die Bundesregierung allerdings auf, den geplanten Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder [...]

Städtetag zur Bertelsmann-Studie Kinderbetreuung: nachhaltige Qualitätsverbesserung muss dauerhaft finanziert werden

Statement von Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, zur Bertelsmann-Studie Ländermonitor Kinderbetreuung 2018: Die Zahlen des Ländermonitors Kinderbetreuung zeigen: Die Kita-Qualität hat sich in den vergangenen Jahren verbessert bei gleichzeitig massivem quantitativen Ausbau in den vergangenen Jahren. Darauf sind die Städte stolz, denn eine bessere Qualität kommt den Kindern und Eltern [...]

Städtetag zur Bertelsmann-Studie: Städte wollen bessere Qualität und Ausbau der Betreuungsangebote

Statement des Hauptgeschäftsführers des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy zur Bertelsmann-Studie Elternbeteiligung an der KiTa-Finanzierung   Die große Mehrzahl der Eltern möchte ihre Kinder in den Kindertagesstätten qualitativ hochwertig gefördert wissen. Dieser Wunsch ist unabhängig vom Einkommen der Befragten. Das zeigen die Ergebnisse der Studie ganz eindeutig. Gleichzeitig steigt in den Städten der [...]

Deutscher Städtetag: Bund und Länder müssen Grundsteuer zügig reformieren

Das Bundesverfassungsgericht hat gestern entschieden, dass die Grundsteuer nicht mehr verfassungsgemäß ist. Die seit Jahrzehnten veralteten Grundstücks-Werte dürfen nur noch übergangsweise höchstens bis zum Ende 2024 verwendet werden. Vorher, bis zum 31. Dezember 2019, müssen Bund und Länder die Grundsteuer neu regeln. Dazu sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, Helmut [...]

Anzeige

Deutscher Städtetag zum Urteil zu Fahrverboten: Automobilindustrie muss endlich liefern

Statement des Präsidenten des Deutschen Städtetages, Oberbürgermeister Markus Lewe aus Münster, zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes zu Diesel-Fahrverboten Das Bundesverwaltungsgericht hat heute entschieden, dass Dieselfahrverbote zulässig sind. Dazu sagte der Präsident des Deutschen Städtetages, Oberbürgermeister Markus Lewe aus Münster: Mit dem Urteil steigt der Druck auf die Automobilindustrie, Diesel-PKW sauberer zu machen. [...]

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de
Archivbild

Kostenloser Nahverkehr: Wer bestellt, bezahlt…

Statement von Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, zu den Überlegungen der Bundesregierung für einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr Der Deutsche Städtetag ist überrascht über die Ankündigung der Bundesregierung, dass gemeinsam mit Ländern und Kommunen überlegt werde, den öffentlichen Nahverkehr in Zukunft kostenlos anzubieten, um die Zahl privater Fahrzeuge zu reduzieren. Die [...]

Koalitionsvertrag mit kommunalfreundlicher Handschrift – Investitionen in Schulen, Wohnungsbau und Verkehr

Der Deutsche Städtetag sieht im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD „zahlreiche positive Signale zugunsten der Kommunen“. Der Präsident des Deutschen Städtetages, Oberbürgermeister Markus Lewe aus Münster, und der Vizepräsident, Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly aus Nürnberg, erklärten in einer ersten Bewertung: Zu wichtigen Zukunftsaufgaben erkennen wir im Koalitionsvertrag eine kommunalfreundliche Handschrift. [...]

Ostdeutsche Städte setzen sich für attraktive Innenstädte ein

Chancen des Online-Handels nutzen, Händler sind in der Pflicht Oberbürgermeister-Konferenz des Deutschen Städtetages in Rostock: Die ostdeutschen Städte fordern den Handel und die Immobilienwirtschaft auf, ihre Zusammenarbeit mit den Städten zu verbessern und gemeinsam innovative Lösungen voranzutreiben. Der wachsende Online-Handel, die Digitalisierung und der gesellschaftliche Wandel verändern die Ansprüche der Menschen [...]

Preise für Wohnimmobilien steigen weiter, Verkaufszahlen gehen zurück oder stagnieren

Umfrage des Deutschen Städtetages: Die Preise für Wohnimmobilien sind in vielen großen Städten im Jahr 2016 weiter gestiegen. Dieser Trend wird sich voraussichtlich auch im ersten Halbjahr 2017 fortsetzen. Zugleich sind die Verkaufszahlen bei Grundstücken und Wohnimmobilien in vielen Städten im vergangenen Jahr zurückgegangen oder sie stagnieren. Das hat eine Umfrage [...]

Anzeige
Anzeige

Sparkassen bleiben wichtiger Partner

Positionspapier des Deutschen Städtetages in Osnabrück verabschiedet: Sparkassen bleiben wichtiger Partner von Kommunen, Wirtschaft und Bevölkerung –  Leistungsfähigkeit muss erhalten werden
Sparkassen als regional tätige Kreditinstitute stehen aktuell mit ihrem Geschäftsmodell vor großen Herausforderungen. Neue Standards bei der europäischen Bankenaufsicht sind auf die Regulierung internationaler Großbanken ausgerichtet und berücksichtigen zu wenig [...]

Unterhaltsvorschuss

Städtetag warnt vor faulem Kompromiss von Bund und Ländern beim Unterhaltsvorschuss – Statement von Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages Der Deutsche Städtetag hat vor dem Treffen der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin dazu aufgerufen, keinen „faulen Kompromiss“ bei den geplanten zusätzlichen Leistungen für Alleinerziehende zu schließen. Es ist sozialpolitisch richtig, Unterhaltsvorschuss länger [...]

Einigung der Koalition auf Eckpunkte für ein Integrationsgesetz

Statement der Präsidentin des Deutschen Städtetages, Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse Die Städte begrüßen die Einigung der Koalition auf Eckpunkte für ein Integrationsgesetz. Für eine erfolgreiche Integration der zu uns gekommenen Menschen mit Bleibeperspektive in unsere Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt ist es richtig, die Integration der Menschen zu fördern und gleichzeitig [...]

Stadtumbauprogramme Ost und West aufwerten – spezifische Ostförderung bleibt auch in Zukunft nötig

Oberbürgermeister-Konferenz des Deutschen Städtetages in Gotha Die ostdeutschen Städte sehen auch in den kommenden Jahren erheblichen Bedarf für den Stadtumbau in den neuen Ländern. Laut aktuellen Untersuchungen entwickeln sich die Bevölkerungszahlen, die Anzahl der Haushalte, die Nachfrage nach Wohnungen und der Wohnungsleerstand in Ost und West weiterhin sehr unterschiedlich. Für Ost­deutschland [...]

Anzeige

Ostdeutsche Städte appellieren an den Bund: Gesetzliche Klarstellung zur Sozialhilfe für EU-Bürger dringend nötig

Oberbürgermeister-Konferenz des Deutschen Städtetages in Gotha Die ostdeutschen Städte appellieren an den Bund, schnellstmöglich eine Gesetzes­änderung auf den Weg zu bringen, die klarstellt, dass erwerbsfähige EU-Bürger keine Leistungen der Sozialhilfe beanspruchen können. Das erklärte der Deutsche Städtetag heute nach einer Konferenz der Oberbürgermeister der Städte in den neuen Ländern in Gotha. Es [...]

Deutscher Städtetag hält Tarifforderungen für zu hoch

Statement des stellvertretenden Hauptgeschäftsführers des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy zum Thema Tarifforderung im öffentlichen Dienst Der Deutsche Städtetag hält die Tarifforderungen der Gewerkschaften ver.di und DBB Beamtenbund und Tarifunion für zu hoch. Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagte: Tariferhöhungen wie die aktuell geforderten 6 Prozent würden die Haushalte vieler deutscher Städte eindeutig [...]

Zuwanderung steuern und reduzieren – Kommunen nicht überfordern – Integrationsmaßnahmen ausweiten

Deutscher Städtetag veröffentlicht Positionspapier zur Flüchtlingspolitik Der Deutsche Städtetag sieht die Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge mittlerweile vielerorts erschöpft und eine Reihe von Kommunen an den Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Vor diesem Hintergrund fordert der kommunale Spitzen­verband, die Zuwanderung unter besonderer Berücksichtigung des Familiennach­zugs stärker zu steuern und zu reduzieren. Das macht der Deutsche [...]

Herausforderung Flüchtlinge: Kommunen finanziell entlasten, Integration ermöglichen

Deutscher Städtetag veröffentlicht Gemeindefinanzbericht 2015 Steigende Asyl- undFlüchtlingszahlen verursachen einen anhaltend hohen Handlungsdruck auf kommunaler Ebene. Die Kommunen tun, was sie können, um Flüchtlinge und politisch Verfolgte unterzubringen und zu versorgen. Reguläre Abläufe stoßen allerdings inzwischen angesichts der Zahl der ankommenden Menschen häufig an Grenzen oder können nicht mehr eingehalten werden. [...]

Top