Anzeige

1000. Strickteil für Frühchen konnte übergeben werden

Mitte April 2011 konnten Reinhilde Rötschke und Katrin Fiedler vom Thüringer Landfrauenverband e.V. das 1000. Strickteil für Frühchen übergeben. Diesmal kamen die Strickteile, vor allem kleine Mützchen, Söckchen, Stirnbänder und Handschuhe, der Frühchenstation des St. Georg-Klinikums in Eisenach zu Gute.

Seit dem Sommer 2009 gibt es bei den Thüringer Landfrauen die Beratungs- und Sammelstelle «Stricken für Frühchen».
Reinhilde Rötschke, Landfrau aus Leimbach/Wartburgkreis, hat diese Privatinitiative vom Gründungsmitglied Petra Haas übernommen.
Inzwischen konnten kleine Strickteile an die Babystationen der Kliniken in Eisenach, Bad Salzungen, Suhl, Mühlhausen und Jena übergeben werden.
Aber Reinhilde Rötschke strickt und sammelt nicht nur, sie berät auch: «Es kann nicht jede einfach loslegen. Die Größen sind wichtig und das Material muss stimmen», betont sie. So sind ausgerechnet Babygarne ungeeignet für Frühgeborene. Perfekt ist eine spezielle vierfädige, hautverträgliche Sockenwolle mit Baumwollanteil.
Kontakt unter Tel. 03695-623082.

Anzeige
Anzeige
Top