Anzeige

Bankspende für Eisenacher Friedhof

Bildquelle: Martin Brinkel
Susanne Kämpf (von links) mit ihrer Mutter Martina Brinkel auf der neuen Bank. Im Hintergrund: Nicole Lehmann.

Eine neue Doppelsitzbank steht seit kurzem auf dem Eisenacher Friedhof. Sie ist eine von insgesamt vier Doppelsitzbänken, die im neu angelegten Urnenrasenwahlgrabfeld II stehen und maßgeblich zum Konzept des Feldes beitragen. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Eisenacher Familien Brinkel und Kämpf für die großzügige Spende“, sagte Nicole Lehmann, Fachgebietsleiterin Friedhof, bei der Übergabe. Der Eisenacher Friedhof ist an sich ein Platz der Trauer und des dankbaren Erinnerns an Verstorbene, aber eben auch ein Park und wie Familie Brinkel findet, eine „grüne Oase“.

„Zunächst einmal ist Eisenach unsere Heimatstadt und es lohnt sich immer, etwas zu tun“, sagten Martina Brinkel und Tochter Susanne Kämpf zu ihren Beweggründen, eine Sitzbank zu spenden. Die Vorfahren der Eisenacher Familie sind bis in das 17. Jahrhundert nachweisbar, das älteste, noch existierende Grab der Familie auf dem Friedhof stammt aus dem Jahr 1914. „Der Friedhof ist eine stille, grüne Oase und die neue Bankgruppe trägt weiter zur Verschönerung bei. Irgendwann werden auch wir den Weg hierhin finden. Aber vorher ist es uns ein echtes Anliegen, etwas für den Erhalt des Friedhofes zu tun“.

Die Friedhofsbänke sollen Trauernden wie auch Spaziergängern und Erholungssuchenden gleichermaßen Platz bieten, indem sie dem Sitzenden die Wahl lassen, in welche Richtung sie blicken möchten. In dem neu angelegten Grabfeld vereint der Friedhof einen Rückzugsort für Trauernde und einen Treffpunkt sowie Ruheplatz für alle anderen.

Anzeige
Top