Anzeige

Besetzter Platz

Zeichen gegen Gewalt an Frauen aus Anlass des Internationalen Aktionstages „Nein zu Gewalt an Frauen“

Um ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen, fand am Donnerstag, 25. November, in der Johanneskirche in Vacha die Aktion „Besetzter Platz“ statt. Mit einer Andacht machte die Kirchengemeinde Vacha auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam. Im Anschluss daran gab es Zeit für Gespräche und Informationen zu Hilfsangeboten für von Gewalt betroffenen Frauen. Drei leere Stühle, aufgestellt in der Kirche, in der Bibliothek und im Rathaus sollten an alle Frauen erinnern, die weltweit Opfer von Gewalt wurden.

Ins Leben gerufen wurde die Kampagne „Besetzter Platz“ (posto occupato) 2013 auf Initiative von Maria Andaloro in der online-Zeitschrift „La grande testata“, als Reaktion und aus Protest gegen die hohe Zahl an Frauenmorden in Italien. Der „besetzte Platz“ im Rathaus der Gemeinde Lana ist ein leerer Stuhl, gekennzeichnet mit roten Kleidungsstücken.

Alle freien Plätze sind Frauen gewidmet, die Opfer von Gewalttaten wurden. Jede dieser Frauen hatte einen Platz an der Arbeit, im Theater, in der Schule, im Zug und in der Gesellschaft, bevor der Ehemann, ein Ex-Partner, ein Liebhaber oder auch ein Unbekannter ihrem Leben ein gewaltsames Ende bereitete. Diesen Platz will die Kirchgemeinde Vacha nun für diese Frauen freihalten, damit ihre Geschichten nicht vergessen werden.

Anzeige
Top